Für sein ZFD-Programm in Bolivien sucht der Weltfriedensdienst e.V. ab 01.10.2017, bzw. zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

ZFD Koordinator/in / Friedensfachkraft für die Koordination des ZFD-Programms des WFD in Bolivien sowie die Unterstützung und Beratung der Partnerorganisation Acción Cultural Loyola (ACLO) in Sucre, Bolivien

Beschreibung des Arbeitsplatzes

Das ZFD-Programm des Weltfriedensdienst e.V. „Prävention und Konflikttransformation im Süden Boliviens (Departements Potosí, Tarija und Chuquisaca)“ befindet sich im Aufbau und wird demnächst über 3 Partnerorganisationen und 4 Friedensfachkräfte vor Ort verfügen. Zur Koordination dieses Prozesses wird ein/e Koordinator/in vor Ort gesucht. Wegen der noch überschaubaren Größe des Programmes wird die Stelle zu 50% auch die Funktion einer integrierten Friedensfachkraft bei der Partnerorganisation ACLO erfüllen zur Beratung in Methoden der zivilen Konfliktbearbeitung und entsprechenden Capacity Building Maßnahmen. Im Laufe der Projektlaufzeit wird der Stellenanteil der Koordination voraussichtlich größer werden als der der integrierten Beratung von ACLO. Die Partnerorganisation Acción Cultural Loyola ist eine jesuitische NRO, die 1966 in Sucre gegründet wurde. Die Arbeitsfelder von ACLO sind vor allem: Wirtschaftliche Entwicklung und Ernährungssicherheit, Umweltschutz und Anpassung an den Klimawandel, Stärkung zivilgesellschaftlicher Akteure in ländlichen Regionen und partizipativer Basisstrukturen und Gemeinwesen, Forschung und politisches Lobbying. ACLO unterhält neben der nationalen Zentrale in Sucre drei weitere Regionalbüros und Teams von ländlichen BeraterInnen in den Hauptstädten von Chuquisaca, Potosí und Tarija, was Maßnahmen und Wirkungen des ZFD-Projekts im gesamten südlichen Bolivien ermöglicht. Der Beitrag der Fachkraft liegt vor allem im Capacity Building des Personals der Regionalbüros und Teams von ländlichen BeraterInnen in Methoden der zivilen Konfliktbearbeitung.

Ihre Aufgaben

1. Koordination des ZFD-Programmes des WFD in Bolivien:

  • Unterstützung der Friedensfachkräfte in organisatorischen Dingen (Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis, Gesundheit, Wohnen, Zusammenarbeit mit der Partnerorganisation)
  • Beratung der Friedensfachkräfte und Partnerorganisationen zu konzeptionellen Fragen (zum Einsatz von Methoden der zivilen Konfliktbearbeitung, zur wirkungsorientierten Planung und Umsetzung ihrer Aktivitäten, zum Wissensmanagement, zu Finanzfragen und Berichtswesen)
  • Durchführung von Workshops zur Programmplanung, zum Erfahrungsaustausch und zur Auswertung der Programmentwicklung mit den Fachkräften und Partnerorganisationen
  • Erstellen von Antragskonzepten für Änderungsanträge / Neuanträge sowie Entwürfen der Sachberichte für die jährlichen Verwendungsnachweise
  • Mitwirkung bei der Personalauswahl von Fachkräften
  • Koordination mit lokalen Wirtschaftsprüfern für die jährlichen Buchprüfungen
  • Herstellen von Netzwerkkontakten und Synergien mit anderen Organisationen und Außenvertretung des Programmes, u.a. im Rahmen der Zusammenarbeit mit weiteren ZFD-Trägern in Bolivien (z.Zt. sind dies Eirene und GIZ)
  • Beteiligung an der Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit des WFD.

2. Capacity Building der Partnerorganisation und von ländlichen BeraterInnen:

  • Entwicklung von Schulungsunterlagen (bedarfsangepasste Schulungen zu Konzepten und Instrumenten der zivilen Konfliktbearbeitung)
  • Durchführung, später eher Beratung und Begleitung der Schulungen des Personals der Partnerorganisation und der ländlichen BeraterInnen in allen drei Departments
  • Beratung und Begleitung der örtlichen Mitarbeiter bei der Analyse, Kartierung, Monitoring und Bearbeitung von Konflikten
  • Punktuelle Beratung der Finanzbuchhaltung der Partnerorganisation bei der Abrechnung nach WFD-Vorgaben
  • Punktuelle Unterstützung der projektbezogenen Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland.

Ihr Profil

  • Relevanter Studienabschluss und Schwerpunkte bzw. Weiterbildungen im Bereich der zivilen Konfliktbearbeitung
  • Kenntnisse der Konzepte und Methoden der zivilen Konfliktbearbeitung (u.a. Konfliktanalyse, Konfliktmonitoring, Konfliktmediation, Dialogprozesse)
  • Erfahrung in der Moderation, bzw. Mediation von Konflikten
  • Erfahrung in der Entwicklung von Curricula und Unterrichtsmaterialien sowie in der Durchführung von Trainings und Workshops
  • Mindestens dreijährige Arbeitserfahrung im Bereich der zivilen Konfliktbearbeitung / Entwicklungszusammenarbeit (Präferenz: Vorerfahrungen im Zivilen Friedensdienst, zivile Konfliktbearbeitung, Management natürlicher Ressourcen, Arbeit mit indigenen Zielgruppen)
  • Erfahrung mit wirkungsorientierten Planungs-, Monitoring- und Evaluationsverfahren
  • Kenntnisse in der Administration und im Finanzmanagement von Projekten
  • Praxiserfahrung in der Arbeit mit NRO, vorzugsweise in interkulturellen Teams im Ausland
  • Bereitschaft zu Dienstreisen in ländliche Regionen mit zum Teil extremen Höhenlagen
  • Eine respektvolle, interkulturell sensible Haltung sowie Fähigkeit zur Selbstreflexion und ein hohes Maß an Flexibilität und Teamfähigkeit
  • PKW-Führerschein
  • Kontextwissen und Arbeitserfahrungen in der Region sind von Vorteil
  • Verhandlungssichere spanische Sprachkenntnisse.

Wir bieten

  • Einen Entwicklungshelfer-Vertrag für drei Jahre; Übersicht der Vertragsbedingungen [PDF]
  • Zusätzlich 300 EUR KoordinatorInnen-Zulage pro Monat
  • Ein inhaltlich anspruchsvolles und interessantes Arbeitsfeld und einen gestaltbaren und abwechslungsreichen Arbeitsplatz
  • Eine Vorbereitungsphase mit ergänzenden Qualifizierungsmöglichkeiten
  • Engagierte und kompetente KollegInnen in der Partnerorganisation sowie in der Geschäftsstelle des Weltfriedensdienst e.V. in Berlin.

Standortinformation

  • Wohnort: Sucre
  • Warmes bis kühles Klima auf ca. 2700 Meter Höhe mit Regenzeit von Dezember bis April
  • Gesundheitsversorgung: Reguläre Gesundheitsversorgung durch Fachärzte z.T. mit Spezialisierung im Ausland; Privatkliniken
  • Einkaufsmöglichkeiten: Alle Artikel des täglichen und gehobenen Bedarfs
  • Erreichbarkeit: Gut ausgebaute Straßen zu anderen Landesteilen; regelmäßige Busverbindungen, Anschluss an nationale Flüge
  • Schulsituation: keine internationalen Schulen.

Der Weltfriedensdienst e.V. gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Wir laden besonders auch Menschen mit Migrationshintergrund ein, sich zu bewerben. Aufgrund der Bestimmungen des Entwicklungshelfergesetzes (EhfG) können wir nur Bewerbungen von Staatsbürger/innen der EU und der Schweiz berücksichtigen.

Bitte senden Sie Ihre elektronischen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben und Lebenslauf relevante Arbeitszeugnisse, Referenzen – möglichst in einem pdf zusammengefasst) bis 15.09.2017 per E-Mail an: auslandsprojekte@weltfriedensdienst.de und in cc an: allenberg@weltfriedensdienst.de
 

26.08.2017

Gepostet in: Aktuelles, Stellenangebote

Spendenformular

FundraisingBox Logo

×
Spendenwidget

×

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie die neuesten Informationen über die Arbeit des Weltfriedensdienst e.V.

Sie haben sich erfolgreich angemeldet.