Für unsere Geschäftsstelle in Berlin suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Referent*in Spendenwerbung / Dialogmarketing

(analog und digital) für 25 Std./Woche

Als Referent*in für Spendenwerbung setzen Sie Maßnahmen zur Steigerung der Spendeneinnahmen um. Sie bauen die Akquise von Neuspender*innen erfolgreich aus und sichern die langfristige Bindung privater Spender*innen an den Weltfriedensdienst zur Unterstützung unserer Arbeit. Dieses erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Online-Marketing, Fundraising, der Öffentlichkeitsarbeit und Bildungs- und Kampagnenarbeit. Sie verantworten die Ausweitung der Spender*innen-Kommunikation über neue Kanäle. Damit tragen Sie dazu bei, neue Zielgruppen von unserem Einsatz für eine gerechtere und friedlichere Welt zu überzeugen.

Ihre Aufgaben:

  • Planung, Umsetzung und Weiterentwicklung von Multi-Channel Marketingaktivitäten
  • Konzeption und Erstellung von analogen und digitalen Spendenaufrufen inkl. Steuerung von externen Dienstleistern
  • Konzeption und Umsetzung von Online-Fundraising Maßnahmen zur Akquise von Neuspender*innen
  • Auf- und Ausbau der Social-Media-Kanäle zur Leadgenerierung und Bindung von Spender*innen
  • Umsetzung von Dank-, Bindungs- und Upgrade-Maßnahmen
  • Regelmäßige Auswertung und Berichterstattung zu den Maßnahmen

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Studium mit relevanter Fachausrichtung (z.B. Kommunikations- oder Medienwissenschaften, Marketing etc.) oder eine vergleichbare Berufsausbildung bzw. Berufserfahrung in Marketing oder Fundraising
  • Mehrjährige Erfahrung und umfassende Kenntnisse im Bereich Direkt- und Multi-Channel Marketing
  • Sehr gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift und die Fähigkeit, Menschen für unsere Arbeit zu begeistern
  • Solide Kenntnisse im digitalen und analogen Marketing und für zielgruppen-fokussierte Maßnahmen
  • Kreativität, Eigeninitiative sowie hohes Verantwortungsbewusstsein
  • Erfahrung im Projektmanagement (Initiieren, Planen, Steuern, Kontrollieren, Abschließen)
  • Interesse an und Kenntnisse über Entwicklungszusammenarbeit
  • Lösungs- und ergebnisorientierte Arbeitsweise
  • hohe Affinität zu Design und Technik
  • Aufgeschlossene, engagierte und teamfähige Persönlichkeit
  • Gute Kenntnisse in Englisch, weitere Sprachkenntnisse von Vorteil

 

Wir bieten Ihnen eine verantwortungsvolle Aufgabe: gemeinsam mit motivierten und erfahrenen Kolleg*innen leisten Sie einen Beitrag zu Frieden, Menschenrechte und nachhaltiger Entwicklung.
Uns sind flexible Arbeitszeiten und familienfreundliche Arbeitsbedingungen wichtig. Unsere Vergütung erfolgt nach einem hauseigenen Tarifsystem und orientiert sich an der Entgeltgruppe 11 TVöD Bund. Wir zahlen einen Zuschuss zum Jobticket des VBB und zu einer betrieblichen Altersvorsorge. Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet; eine Entfristung wird angestrebt. Wir freuen uns über qualifizierte Bewerbungen von allen Personen, unabhängig von Geschlecht, Konfession oder Herkunft.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung in einem PDF-Dokument (max. 5 MB) unter Angabe Ihrer Verfügbarkeit bis zum 14. Februar 2021 an bewerbungen@weltfriedensdienst.de. Bitte geben Sie an, wie Sie von der Ausschreibung erfahren haben. Die Auswahlgespräche finden voraussichtlich in der achten Kalenderwoche statt. Für Fragen vorab wenden Sie sich bitte an Jürgen Steuber.

Laden Sie die Ausschreibung als PDF herunter.

Unser Profil finden Sie hier. Weitere Informationen über den Weltfriedensdienst finden Sie hier:
Instagram | Facebook | Newsletter

 

 

Der Weltfriedensdienst arbeitet seit 1959 weltweit mit Partnern der lokalen Zivilgesellschaft für Frieden, Menschenrechte und nachhaltige Entwicklung. Solidarische Fachleute mit internationaler Erfahrung stärken unsere Kooperationen. Im Fokus steht dabei ein gewaltfreier und gerechter Umgang mit Ressourcen. Als einer der sieben anerkannten Entwicklungsdienste und Träger des Zivilen Friedensdienstes unterstützen wir eine basisnahe, kritische Entwicklungszusammenarbeit.

Weltfriedensdienst e.V. | Am Borsigturm 9 | D-13507 Berlin

 

 

22.01.2021

Gepostet in: Aktuelles, Stellenangebote

 

Für unsere Geschäftsstelle in Berlin suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Programmkoordinator*in

mit Themenschwerpunkt Ländliche Entwicklung / Agrarökologie
und regionalem Schwerpunkt in Afrika

für 25 Std./Woche

Als Programmkoordinator*in begleiten Sie Partnerorganisationen bei der Entwicklung und Durchführung von Programmen im Afrika südlich der Sahara. Sie verantworten die Akquise von Mitteln öffentlicher und anderer Geber sowie die Rechenschaftslegung und betreuen internationale Fachkräfte (Entwicklungshelfer*innen) in den Programmen. Außerdem arbeiten Sie eng zusammen mit dem Bereich Kommunikation bei profilbildenden Maßnahmen und der Steigerung der Spendeneinnahmen.

Ihre Aufgaben:

  • Projekt- und Programmentwicklung mit Partnerorganisationen inkl. Budgeterstellung und Einsatz externer Gutachter*innen
  • Gestaltung und übergreifende Koordination von Länder- und Regionalprogrammen inkl. der Zusammenarbeit mit anderen Trägerorganisationen
  • Beantragung von Kofinanzierungen (v.a. Engagement Global/BMZ); Berichterstattung und Rechenschaftslegung
  • Aktivitäten-, Wirkungs- und Budgetmonitoring in Abstimmung mit Partnerorganisationen, WFD-Landeskoordinator*innen und Fachkräften
  • Fachliche Mitwirkung bei Auswahl, Vorbereitung und Begleitung von Fachkräften
  • Inhaltliche Unterstützung der Außendarstellung des Vereins durch Beiträge und fachliche Beratung
  • Programmbezogene Außenvertretung zum Thema Ressourcengerechtigkeit und Agrarökologie

Ihr Profil:

  • Mindestens drei Jahre Berufserfahrung in projektorientierter Entwicklungszusammenarbeit
  • Agrarwissenschaftlicher oder vergleichbarer Hochschulabschluss
  • Erfahrung in der Projekt- und Programmentwicklung
  • Erfahrung in der Akquise von Drittmitteln (v.a. BMZ) und Begleitung kofinanzierter Projekte
  • Entwicklungspolitische Auslandserfahrung
  • Profunde Kenntnisse der zivilgesellschaftlichen Arbeit im Afrika südlich der Sahara
  • Affinität zu profilbildender Außendarstellung und Gespür für Außenkommunikation
  • Tropentauglichkeit und Bereitschaft zu Dienstreisen an die Projektstandorte
  • Verhandlungssicheres Englisch und gute Französischkenntnisse
  • Hohe Kompetenz in interkultureller Zusammenarbeit
  • Eigenständiges Arbeiten mit gutem Selbstmanagement, Innovationsfreude sowie ausgeprägte Teamfähigkeit

Der Weltfriedensdienst arbeitet seit 1959 weltweit mit Partnern der lokalen Zivilgesellschaft für Frieden, Menschenrechte und nachhaltige Entwicklung. Solidarische Fachleute mit internationaler Erfahrung stärken unsere Kooperationen. Im Fokus steht dabei ein gewaltfreier und gerechter Umgang mit Ressourcen. Als einer der sieben anerkannten Entwicklungsdienste und Träger des Zivilen Friedensdienstes unterstützen wir eine basisnahe, kritische Entwicklungszusammenarbeit.

Sie arbeiten in einem motivierten und erfahrenen Team in einer international tätigen Friedens- und Entwicklungsorganisation. Wir bieten Ihnen eine verantwortungsvolle Aufgabe und die Möglichkeit, einen aktiven Beitrag zu Frieden, Menschenrechten und nachhaltiger Entwicklung zu leisten. Wir laden insbesondere auch qualifizierte Menschen mit Migrationserfahrung dazu ein, sich zu bewerben. Unsere Vergütung erfolgt nach einem hauseigenen Tarifsystem auf der Basis der Entgeltgruppe 11 TVöD Bund. Wir bieten eine flexible und familienfreundliche Arbeitszeitregelung. Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet; eine Entfristung wird angestrebt.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung in einem PDF-Dokument (max. 5 MB) unter Angabe Ihrer Verfügbarkeit bis zum 02. Februar 2021 an bewerbungen@weltfriedensdienst.de. Bitte geben Sie auch an, wie Sie von der Ausschreibung erfahren haben. Die Auswahlgespräche finden voraussichtlich in der 7. Kalenderwoche statt. Bei Rückfragen zur Stelle wenden Sie sich bitte an Jürgen Steuber.

Laden Sie die Ausschreibung als PDF herunter.

 

Über uns

Der Weltfriedensdienst arbeitet seit 1959 weltweit mit Partnern der lokalen Zivilgesellschaft für Frieden, Menschenrechte und nachhaltige Entwicklung. Solidarische Fachleute mit internationaler Erfahrung stärken unsere Kooperationen. Im Fokus steht dabei ein gewaltfreier und gerechter Umgang mit Ressourcen. Als einer der sieben anerkannten Entwicklungsdienste und Träger des Zivilen Friedensdienstes unterstützen wir eine basisnahe, kritische Entwicklungszusammenarbeit.

Weitere Informationen auf unserer Website und hier:

Wasserraub.de | Instagram | Facebook | Newsletter

 

Weltfriedensdienst e.V. | Am Borsigturm 9 | D-13507 Berlin

 

 

13.01.2021

Gepostet in: Aktuelles, Stellenangebote

Palästina: Kinderrechte verteidigen

Die Geschichte des 16-jährigen Ismail, der vor ein Militärgericht kam, hat Defence for Children öffentlich gemacht. Wie wir die Menschenrechte von Kindern und Jugendlichen in Palästina verteidigen?

Simbabwe: Bäume als Friedensbotschafter

Den Streit um Wasser und Wald zwischen zwei politisch verfeindeten Verwaltungsbezirken hat COTRAD nachhaltig entknotet. Wie Bäume in Simbabwe zu Friedensbotschaftern werden?

Laos: Ziegen gegen Armut

In abgelegenen Dörfern von benachteiligen ethnischen Gruppen stärkt GLAD Selbsthilfekräfte und verbessert so Ernte, Einkommen und Gesundheit. Wie Ziegen in Laos gegen Armut helfen?

Wie das alles geht? Das erfahrt Ihr im Querbrief „Projekterfolge des Weltfriedensdienst e.V.“
Download hier (PDF, 4 MB)

 

 

 

10.12.2020

Gepostet in: Aktuelles, Das Mitgliedermagazin Querbrief

Erstmals hat der Beirat der Bundesregierung für Zivile Krisenprävention und Friedensförderung eine Studie in Auftrag gegeben – nun ist sie fertig. Was als Kohärenz bezeichnet wird, hat es in sich: Es geht um die friedenspolitische Ausrichtung deutscher Afrikapolitik.

Studie hier lesen:
Friedenspolitische Kohärenz deutscher Afrikapolitik
Eine Analyse anhand der afrikabezogenen Leitlinien und Strategiepapiere der Bundesregierung
(PDF, 862 KB)

Das Ergebnis der umfassenden wissenschaftlichen Analyse ist für Eingeweihte nicht überraschend: Die fortschrittlichen friedenspolitischen Grundsätze der Regierung – 2017 unter breiter Beteiligung aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft ausgearbeitet – spielen in den afrikabezogenen Strategien der Schlüsselministerien keine Rolle. Die Vermutung liegt nahe, dass die Praxis nicht überzeugender ist. Die Studie fordert demgegenüber einen durchdachten, strategischen Einsatz von Mitteln der Krisenprävention in einem gemeinsamen Ansatz der politischen Ressorts.

 

Spannend ist, dass diese Botschaften nicht von einer fernen Zivilgesellschaft stammen, sondern aus dem institutionellen Umfeld der Regierung: Die Autor*innen arbeiten beim Deutschen Institut für Entwicklungspolitik. Die Auftraggeber vom Beirat haben Beraterstatus gegenüber der Bundesregierung; ihre Expertise wird darüber hinaus auch vom Parlament genutzt, etwa im Unterausschuss Zivile Krisenprävention. Bis vor kurzem begnügte man sich dort mit eher folgenlosen Expert*innen-Anhörungen zu wechselnden tagesaktuellen Themen. Die Studie bietet nun erstmals eine Grundlage, Strategieentwicklung und Praxis in der Friedensförderung systematischer und längerfristig zu begleiten – im Dialog mit den Ministerien. Der Ressortkreis der dafür wichtigsten Ministerien zeigt sich interessiert.

Der nächste Schritt ist bereits eingespurt: Ausgehend von der Studie plant der Beirat vergleichende Länderfallstudien zum politischen Handeln.

Lesen Sie auch folgenden Blogbeitrag auf Peacelab.blog

 

Konsortium Ziviler Friedensdienst und der Weltfriedensdienst waren an Konzeption und Lektorat der Studie beteiligt.

Hans Jörg Friedrich, WFD-Programmkoordinator

03.12.2020

Gepostet in: Aktuelles, Allgemein

Schlagwörter: , , , ,