Im Rahmen des Zivilen Friedensdienstes (ZFD) suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Friedensfachkraft zur Beratung und Unterstützung unserer Partnerorganisation COTRAD in Simbabwe
Standort: Masvingo, Simbabwe

Click here for English version [PDF]

Simbabwe ist ein politisch und wirtschaftlich tief gespaltenes Land, in dem sich die Polarisierung auf alle gesellschaftlichen Bereiche und Lebensgrundlagen auswirkt. Seit dem Amtsantritt von Emmerson Mnangagwa als Präsident im Jahr 2017 haben die Militarisierung des Staates und die Einschränkungen für die Arbeit von NGOs und Aktivisten (shrinking spaces) stetig zugenommen. Im Rahmen des Programms für den Zivilen Friedensdienst (ZFD) führt der Community Tolerance Reconciliation and Development Trust (COTRAD) ein Projekt durch, das sich vor allem an junge Menschen und Frauen in Gemeinden in der Provinz Masvingo richtet.

COTRAD strebt eine stärkere Beteiligung der Bürger*innen in kommunalen Prozessen an, um den Frieden und den sozialen Zusammenhalt zu fördern. Darüber hinaus setzt COTRAD gewaltfreie Strategien ein, um Transparenz, Rechenschaftspflicht und verbesserte Dienstleistungen auf lokaler Ebene zu erreichen. Dafür werden Friedensstrukturen geschaffen und fortgebildet, die öffentliche Entscheidungsträger*innen bewusst einbeziehen. Ein weiterer Schwerpunkt des Projektes ist die gerechte und transparente Verteilung von natürlichen Ressourcen und staatlichen Dienstleistungen.

Daher suchen wir eine ZFD-Fachkraft, die die Bereiche Planung, Monitoring, Evaluierung und Lernen (PMEL) des Projekts und der Organisation insgesamt sowie den Aufbau von Trainingskapazitäten unterstützt.

Ihre Aufgaben

  • Unterstützung von COTRAD bei der Entwicklung von Trainingsmodulen und der Durchführung von Schulungen für Friedensstrukturen und Führungsautoritäten in den Bereichen der Interessenvertretung, des Konfliktmanagements und der sozialen Rechenschaftspflicht
  • Unterstützung bei der Durchführung von Fortbildungen für COTRAD-Friedensstrukturen und Personal in Bezug auf die sichere Nutzung sozialer Netzwerke und Fragen der digitalen Sicherheit
  • Einrichtung und Ausbau eines PMEL-Systems und -instrumentariums, um Qualität, Wirksamkeit und Relevanz des Projekts zu verbessern
  • Fortbildung und Unterstützung des PMEL-Beauftragten von COTRAD und weiterer Projektmitarbeitenden im Monitoring des Projekts mit dem Ziel die Implementierung und künftige ZFD-Projektplanung zu unterstützen
  • Beratung bei der Einrichtung eines Wissensmanagementsystems, das die Sammlung, Analyse und Dokumentation von Daten und Projektwirkungen unterstützt
  • Unterstützung des systematischen Lernens und strategischer Evaluierungen, die dem Management und der strategischen Entscheidungsfindung im Projekt und der Organisation dienen
  • Fortbildung des Projektpersonals im Hinblick auf die Aufbereitung der Projektwirkungen und die Verbesserung der Berichterstellung

Das bringen Sie mit

  • Einschlägiger Studienabschluss (z. B. Sozialwissenschaften, Politikwissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung) und/oder Fortbildung im Bereich der Zivilen Konfliktbearbeitung
  • Einschlägige Berufserfahrung in den Bereichen Konfliktmanagement und Entwicklungszusammenarbeit
  • Kenntnisse und Erfahrung mit wirkungsorientierten Planungs-, Monitoring- und Evaluierungsprozessen
  • Pädagogische Erfahrung in der Arbeit mit Jugendlichen
  • Praktische Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Nichtregierungsorganisationen
  • Erfahrung in der Entwicklung und Durchführung von Workshops
  • Gutes Selbstmanagement, Flexibilität und Belastbarkeit auch bei hoher Arbeitsbelastung und schwierigen Rahmenbedingungen
  • Eine respektvolle, kultursensible Haltung und die Fähigkeit, im Team zu arbeiten
  • Eine sehr ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit
  • Kontextwissen und Berufserfahrung in der Region sind von Vorteil
  • Ausgezeichnete Kenntnisse der englischen Sprache (in Wort und Schrift)
  • Bereitschaft, herausfordernde Dienstreisen zu unternehmen
  • Gültiger Führerschein und Fahrpraxis

Wir bieten Ihnen

  • Einen Entwicklungshelfervertrag für zwei Jahre mit umfassenden Sozialleistungen und der Aussicht auf Verlängerung
  • Ein interessantes und anspruchsvolles Arbeitsgebiet in der Förderung und Umsetzung eines innovativen Programms zur zivilen Friedensförderung
  • Eine Vorbereitungsphase – bis zu drei Monaten – mit zusätzlichen Qualifizierungsmöglichkeiten
  • Die Möglichkeit zum Coaching / zur Supervision und zur Fortbildung während der Arbeit im Partnerland
  • Unterstützung bei der beruflichen Wiedereingliederung nach einem Auslandseinsatz im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft der Entwicklungsdienste V. (AGdD)

 

Vielfalt ist uns wichtig. Deshalb freuen wir uns auf qualifizierte Bewerbungen von allen, unabhängig von Geschlecht, Religion oder Herkunft. Aufgrund der Bestimmungen des deutschen Entwicklungshelfer-Gesetzes (EhfG) können wir nur Bewerbungen von Staatsangehörigen der EU und der Schweiz berücksichtigen.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung (Motivationsschreiben, Lebenslauf, relevante Zeugnisse und Referenzen) in einem PDF-Dokument (max. 5 MB) unter Angabe Ihrer Verfügbarkeit bis zum 01.02.2022 mit dem Betreff: „Bewerbung COTRAD, Simbabwe“ an auslandsbereich@weltfriedensdienst.de und in Kopie an die Programmkoordinatorin Maren Voges voges@weltfriedensdienst.de. Bitte geben Sie auch an, wie Sie von der Stellenausschreibung erfahren haben.

 

Weltfriedensdienst e.V.

Der Weltfriedensdienst arbeitet seit 1959 weltweit mit Partnern der lokalen Zivilgesellschaft für Frieden, Menschenrechte und nachhaltige Entwicklung. Solidarische Fachleute mit internationaler Erfahrung stärken unsere Kooperationen. Im Fokus steht dabei ein gewaltfreier und gerechter Umgang mit Ressourcen. Als einer der sieben anerkannten Entwicklungsdienste und Träger des Zivilen Friedensdienstes unterstützen wir eine basisnahe, kritische Entwicklungszusammenarbeit.

Unser Profil finden Sie hier. Weitere Informationen über den Weltfriedensdienst finden Sie hier: Jahresbericht | Instagram | Facebook | Newsletter

 

Standortinformationen (Masvingo)

Ihr Arbeitsort wird die Stadt Masvingo sein. Sie unternehmen Dienstreisen für Projektaktivitäten in ländliche Gebiete verschiedener Distrikte der Masvingo- Provinz.

Sicherheit: Simbabwe hat zwar eine demokratische Verfassung, wird aber von einer autokratischen politischen Partei regiert, die mit allen Mitteln an der Macht zu bleiben versucht. Derzeit schränkt die Regierung die Zivilgesellschaft und die Rechte der Bürger aktiv ein. Aufgrund des sich verschlechternden wirtschaftlichen Klimas im Land nimmt die Kriminalität allgemein zu. Nichtsdestotrotz ist das Leben in Masvingo und seinen ländlichen Bezirken relativ sicher, sofern angemessene Vorsichtsmaßnahmen getroffen und eingehalten werden. Es gibt keine terroristischen Aktivitäten.

Klima: Masvingo liegt auf einer Höhe von 1.075 m über dem Meeresspiegel. Es herrscht subtropisches Klima mit geringen bis mäßigen Niederschlägen in der Regenzeit von November bis März. Von September bis April liegen die Temperaturen zwischen 24 und 35 Grad Celsius. Während der Wintermonate (Mai bis August) kann es nachts kalt werden.

Lebensstandard: Unterhaltsgeld und andere vertragliche Leistungen ermöglichen eine Grundversorgung nach europäischen Standards. Ein breites Angebot an Produkten und Dienstleistungen ist vorhanden, allerdings sind Zeiten mit eingeschränkter Strom- und/oder Wasserversorgung üblich.

Verkehr: Masvingo ist eine kleine Stadt mit mäßigem Verkehr. Die meisten Hauptstraßen der Stadt sind in gutem Zustand; Nebenstraßen sind oft voller Schlaglöcher. Das Straßennetz im Landesinneren ist in einem überwiegend guten Zustand.

Gesundheitsversorgung: Das öffentliche Gesundheitssystem ist eher schlecht. Der private Gesundheitssektor bietet jedoch einen guten Standard. Im Rahmen des Dienstvertrags bestehen Unfall-, Haftpflicht- und Krankenversicherungsschutz sowie in akuten Fällen medizinische Leistungen der Rettungsflugwacht.

Schulen: Masvingo bietet eine kleine Anzahl privater Kindergärten sowie Grund- und Sekundarschulen mit durchschnittlichem Standard. Für die Sekundarstufe könnten Internatsschulen in der Nähe der Hauptstadt Harare attraktiver sein.

 

 

 

15.12.2021

Gepostet in: Aktuelles, Stellenangebote

Im Rahmen des Zivilen Friedensdienstes (ZFD) suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Friedensfachkraft für die Unterstützung und Beratung unserer Partnerorganisation CELUCT in Simbabwe
Standort: Mutare, Simbabwe

Click here for English version (PDF)

Simbabwe ist ein politisch und wirtschaftlich tief gespaltenes Land, in dem sich die Polarisierung auf alle gesellschaftlichen Bereiche und Lebensgrundlagen auswirkt. Im Rahmen des Programms des Zivilen Friedensdienstes (ZFD) führt der Chikukwa Ecological Land Use Community Trust (CELUCT) ein Projekt durch, das die Gemeinschaften dazu ermutigt, ihre individuellen Unterschiede zu tolerieren, aber auch konstruktiv auf Gemeindeebene und mit Entscheidungsträgern zusammen zu arbeiten.

CELUCT ist eine gemeinschaftsorientierte Organisation mit Sitz im Distrikt Chimanimani in der Provinz Manicaland. Ihr Ziel ist es, in allen Entwicklungsfragen einen stärkeren Zusammenhalt an der Basis zu fördern, insbesondere aber im Hinblick auf einen fairen Zugang der Bürger*innen zu Ressourcen und Dienstleistungen. CELUCT unterstützt daher partizipative Entscheidungsfindungsprozesse auf Gemeindeebene, die transparent sind und alle relevanten Interessengruppen einbeziehen. Das Projekt zielt insbesondere darauf ab, Jugendliche in die Bearbeitung von Konflikten in den Gemeinden mit Hilfe des Forumtheateransatzes einzubeziehen. Weiterhin sollen Widerstandsfähigkeit und Bewältigungsmechanismen der Menschen gestärkt werden, um mit gewaltbedingten Traumata umgehen zu können. Die besonderen Gemeinschaftsansätze von CELUCT haben im Distrikt Chimanimani zu bemerkenswerten Erfolgen geführt. Das Projekt wird nun auf den angrenzenden Distrikt Chipinge ausgedehnt.

Daher suchen wir eine ZFD-Fachkraft, die das Planungs-, Monitoring-, Evaluations- und Lernsystem sowohl des Projekts als auch der Organisation bereichert, die Ausweitung des Projekts auf einen anderen Distrikt unterstützt und lessons learnt erarbeitet.

Ihre Aufgaben

  • Verbesserung und Ausbau der Kapazitäten von CELUCT zur Entwicklung des Planungs-, Monitoring-, Evaluations- und Lernsystems
  • Ausbau der Dokumentations- und Advocacyfähigkeiten der Organisation
  • Unterstützung von CELUCT bei der Konzeption und Umsetzung eines geeigneten Informationssystems, das die Fortschritte und Herausforderungen innerhalb des Projekts und der Organisation insgesamt dokumentiert
  • Fortbildung des CELUCT-Personals im sicheren Umgang mit sozialen Netzwerken und allgemeiner digitaler Sicherheit sowie Unterstützung bei der Umsetzung geeigneter Sicherheitsstandards
  • Unterstützung des Projektkoordinators bei der Förderung von Jugendlichen in der Entwicklung von Kompetenzen in der Konfliktbearbeitung und im Bereich nachhaltiger lebenspraktischer Fähigkeiten
  • Unterstützung des Projektkoordinators bei der Ermittlung und Umsetzung von Synergien mit ZFD-Partnern und anderen strategischen Netzwerkpartnern
  • Unterstützung der finanziell-administrativen Kommunikation zwischen dem Weltfriedensdienst und CELUCT
  • Mitwirkung an der Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit des Weltfriedensdienstes und des Zivilen Friedensdienstes

Das bringen Sie mit

  • Relevanter Studienabschluss (z.B. Sozialwissenschaften, Politikwissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung) und Schwerpunkt bzw. Weiterbildung im Bereich der Zivilen Konfliktbearbeitung (ZKB)
  • Kenntnisse und Erfahrungen in wirkungsorientierten Planungs-, Monitoring- und Evaluations- und Lernprozessen
  • Praxiserfahrung in der Zusammenarbeit mit Nichtregierungsorganisationen
  • Erfahrung in der Konzeption und Durchführung von Workshops
  • Pädagogische Erfahrungen insbesondere in der Förderung von Jugendlichen und Kenntnisse in der konfliktsensitiven Theaterarbeit (Forumtheateransatz) erwünscht
  • Gutes Selbstmanagement, Flexibilität und Belastbarkeit auch bei hoher Arbeitsbelastung und unter schwierigen Rahmenbedingungen
  • Eine respektvolle, kultursensible Haltung und Teamfähigkeit
  • Ausgezeichnete Kommunikations- und Netzwerkfähigkeiten
  • Kontextwissen und Berufserfahrung in der Region sind von Vorteil
  • Ausgezeichnete Kenntnisse der englischen Sprache (in Wort und Schrift)
  • Gültiger Führerschein und Fahrpraxis
  • Bereitschaft, herausfordernde Dienstreisen zu unternehmen

Wir bieten Ihnen

  • Ein Entwicklungshelfervertrag für zwei Jahre mit umfassenden Sozialleistungen und der Aussicht auf Verlängerung
  • Ein interessantes und anspruchsvolles Arbeitsgebiet in der Förderung und Umsetzung eines innovativen Programms zur zivilen Friedensförderung
  • Eine Vorbereitungsphase – bis zu drei Monaten – mit zusätzlichen Qualifizierungsmöglichkeiten
  • Die Möglichkeit zum Coaching / zur Supervision und zur Fortbildung während der Arbeit im Partnerland
  • Unterstützung bei der beruflichen Wiedereingliederung nach einem Auslandseinsatz im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft der Entwicklungsdienste V. (AGdD)

 

Vielfalt ist uns wichtig. Wir freuen uns daher auf qualifizierte Bewerbungen von allen, unabhängig von Geschlecht, Konfession oder Herkunft. Aufgrund der Bestimmungen des deutschen Entwicklungshelfer-Gesetzes (EhfG) können wir nur Bewerbungen von Staatsangehörigen der EU und der Schweiz berücksichtigen.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung (Motivationsschreiben, Lebenslauf, relevante Zeugnisse und Referenzen) in einem PDF-Dokument (max. 5 MB) unter Angabe Ihrer Verfügbarkeit bis zum 01.02.2022 mit dem Betreff: „Bewerbung CELUCT, Simbabwe“ an auslandsbereich@weltfriedensdienst.de und in Kopie an die Programmkoordinatorin Maren Voges: voges@weltfriedensdienst.de. Bitte geben Sie auch an, wie Sie von der Stellenausschreibung erfahren haben.

 

 

Weltfriedensdienst e.V.

Der Weltfriedensdienst arbeitet seit 1959 weltweit mit Partnern der lokalen Zivilgesellschaft für Frieden, Menschenrechte und nachhaltige Entwicklung. Solidarische Fachleute mit internationaler Erfahrung stärken unsere Kooperationen. Im Fokus steht dabei ein gewaltfreier und gerechter Umgang mit Ressourcen. Als einer der sieben anerkannten Entwicklungsdienste und Träger des Zivilen Friedensdienstes unterstützen wir eine basisnahe, kritische Entwicklungszusammenarbeit.

Unser Profil finden Sie hier. Weitere Informationen über den Weltfriedensdienst finden Sie hier: Jahresbericht | Instagram | Facebook | Newsletter

 

Standordinformation (Mutare)

Ihr Arbeitsplatz befindet sich in Chikukwa Communal Lands, Distrikt Chimanimani im östlichen Teil der Provinz Manicaland nahe der Grenze zu Mosambik. Aufgrund der begrenzten Infrastruktur und Einrichtungen für das persönliche und familiäre Leben in Chikukwa (z. B. in Bezug auf Schulen, medizinische Einrichtungen usw.) werden Sie in der 180 km entfernten Provinzhauptstadt Mutare wohnen und jeden Montag zur Arbeitsstation (Chikukwa) fahren und in der Regel am Freitagnachmittag zum Wochenende nach Mutare zurückkehren.

Sicherheit: Simbabwe hat zwar eine demokratische Verfassung, wird aber von einer autokratischen politischen Partei regiert, die sich weigert, die Kontrolle aufzugeben. Derzeit schränkt die Regierung die Zivilgesellschaft und die Rechte der Bürger*innen aktiv ein. Aufgrund des sich verschlechternden wirtschaftlichen Klimas im Lande nimmt die Kriminalität allgemein zu. Dennoch ist das Leben in Mutare und den ländlichen Bezirken relativ sicher, sofern angemessene Vorsichtsmaßnahmen getroffen und eingehalten werden. Es gibt keine terroristischen Aktivitäten.

Klima: Simbabwe hat ein angenehmes, gemäßigtes Klima. Auf dem zentralen Hochplateau herrschen Temperaturen von bis zu 28 °C. In den tiefer gelegenen Regionen ist es ganzjährig wärmer. Die Regenzeit dauert von November bis März und bringt im östlichen Hochland höhere Niederschläge und niedrigere Temperaturen mit sich. Die Winter sind im Allgemeinen trocken und können recht kalt sein.

Lebensstandard: Unterhaltsgeld und andere vertragliche Leistungen ermöglichen eine Grundversorgung nach europäischen Standards. Ein breites Angebot an Produkten und Dienstleistungen ist vorhanden, allerdings sind Zeiten mit eingeschränkter Strom- und/oder Wasserversorgung üblich.

Verkehr: Der Verkehr in Simbabwe hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen, vor allem in den städtischen Gebieten. Die Straßen in Manicaland sind jedoch meist von guter Qualität und selten überlastet. Das Straßennetz zwischen allen größeren Städten ist gut ausgebaut.

Gesundheitsversorgung: Im Vergleich zu Europa und den Nachbarländern ist die dokumentierte Corona-Inzidenz eher unterdurchschnittlich. Die allgemeine Qualität des öffentlichen Gesundheitssystems ist schlecht. Der private Gesundheitssektor bietet jedoch einen guten Standard. Im Rahmen des Dienstvertrages gibt es Unfall-, Haftpflicht- und Krankenversicherungsschutz sowie in akuten Fällen medizinische Leistungen der Luftrettung.

Schulen: In Mutare gibt es private Grund- und Sekundarschulen, die besonders für jüngere Kinder geeignet sind. Für Jugendliche könnten Internatsschulen in der Nähe der Hauptstadt Harare attraktiver sein.

 

 

 

15.12.2021

Gepostet in: Aktuelles, Stellenangebote

Lesen Sie in dieser Ausgabe, wie unsere Partnerorganisation in Sambia Böden klimafreundlich schützt und gleichzeitig die Ernährung für kleinbäuerliche Familien sichert und verbessert. Wir unterstützen 450 kleinbäuerliche Familien dabei, sich aus eigener Kraft gegen die gravierenden Folgen des Klimawandels zu wehren – und damit die eigene Ernährung langfristig zu sichern.

Wie weiter nach dem Putsch in Myanmar?

Überall auf der Welt wird der Raum für zivilgesellschaftliches Engagement kleiner. In Myanmar hat sich die Situation in diesem Jahr in besonderer Weise zugespitzt. Wir informieren Sie, wie die Menschenrechtsarbeit dort fortgesetzt werden kann und wie es unseren Kolleg*innen in den Partnerorganisationen ein dreiviertel Jahr nach dem Militärputsch geht.

Bolivien: Kampagne bringt Gewalt ans Licht

Mitten in der Corona-Pandemie haben unsere drei Partnerorganisationen in Bolivien eine breit angelegte Medienkampagne gestartet, um das Thema häusliche Gewalt in die Öffentlichkeit zu tragen. Frauen und Kinder im Süden des Landes haben jetzt eine hörbare Stimme.

Außerdem erklären wir in dieser Ausgabe, wie Friedensarbeit funktioniert (S. 3: „Frieden mit friedlichen Mitteln“) und freuen uns über die Auszeichnung unserer Bildungsarbeit durch die UNESCO-Kommission und das Bildungsministerium.

Wir stehen für eine gerechtere und friedlichere Welt. Wie Sie uns dabei unterstützen können? Informieren Sie sich im neuen Querbrief: Download hier (PDF, 5 MB)

 

 

 

 

 

 

 

13.12.2021

Gepostet in: Aktuelles, Das Mitgliedermagazin Querbrief

Im Rahmen des Zivilen Friedensdienstes (ZFD) suchen wir zum nächstmöglichen Termin eine

Medienfachkraft zur Beratung unserer Partnerorganisation Adalah

Standort: Haifa/Israel

 

For English version, click here (PDF)

 

Adalah – The Legal Center for Arab Minority Rights in Israel ist eine 1996 gegründete unabhängige Menschenrechtsorganisation, die sich für die Rechte der palästinensischen Bürger*innen Israels einsetzt. Im Rahmen des gemeinsam mit ADALAH durchgeführten Projektes „Trainings for Peace & Human Rights“ sucht der Weltfriedensdienst eine ZFD-Fachkraft zur Beratung der Partnerorganisation in strategischer Kommunikation mit digitalen Medien. Die Medienfachkraft arbeitet im Projektteam von Adalah und bietet Beratung und Social MediaTrainings an.

Ihre Aufgaben

  • Entwicklung kreativer Social-Media-Marketingstrategien zur Erhöhung der Sichtbarkeit von Menschenrechtsfragen
  • Beratung im Einsatz von Social-Media-Kanälen wie Facebook, Twitter, Instagram, Telegram und YouTube und in der Anpassung von Inhalten an die verschiedenen Plattformen
  • Erstellung multimedialer digitaler Inhalte auf Social-Media-Plattformen, auf Grundlage der juristischen und internationalen Advocacy-Arbeit von Adalah
  • Mitarbeit in einem neuen Website-Entwicklungsteam zum effektiven Merging von Social-Media-Plattformen und Öffentlichkeitsarbeit
  • Monitoring, Analyse und Dokumentation der Nutzung der Social-Media-Outputs unter Verwendung von Tools wie Google Analytics und Facebook Insights sowie Beratung bei der Erhöhung der Reichweite
  • Training der Mitarbeitenden im Einsatz von Social Media

Das bringen Sie mit

  • Relevanter Studienabschluss im Bereich Medien/Informatik
  • Ausgezeichnete Englischkenntnisse (in Wort und Schrift), Hebräischkenntnisse von Vorteil
  • Mehrjährige Berufserfahrung in der Nutzung von Social-Media-Plattformen, insbesondere im Zusammenhang mit NRO oder politischen Einrichtungen
  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten und Kenntnisse in den Bereichen Online-Marketing, Werbung sowie Daten und digitale Analysen
  • Kreative Fähigkeiten in den Bereichen Grafikdesign, Video, Fotografie und Bildbearbeitung (z. B. Adobe Premiere Pro, Photoshop und Lightroom)
  • Kenntnisse in der zivilen Konfliktprävention und -lösung sowie in der Menschenrechtsarbeit
  • Ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Fähigkeit zum eigenständigen Arbeiten sowie ein hohes Maß an Flexibilität und Belastbarkeit
  •   Kenntnisse des regionalen Kontextes und Arbeitserfahrung in der Region von Vorteil

Wir bieten Ihnen

  • Einen Entwicklungshelfer*innen-Vertrag für zwei Jahre mit umfassenden Sozialleistungen und Perspektive auf Verlängerung
  • Ein inhaltlich anspruchsvolles und interessantes Arbeitsfeld und einen gestaltbaren, abwechslungsreichen Arbeitsplatz in einer lokalen Organisation
  • Eine Vorbereitungsphase in Deutschland (bis zu drei Monate) mit ergänzenden Qualifizierungsmöglichkeiten
  • Die Möglichkeit zum Coaching / Supervision und Fortbildung während der Auslandstätigkeit
  • Unterstützung bei der beruflichen Reintegration nach der Auslandstätigkeit im Rahme der Arbeitsgemeinschaft der Entwicklungsdienste e.V. (AGdD)

 

Vielfalt ist uns wichtig. Daher freuen wir uns über qualifizierte Bewerbungen von allen Personen, unabhängig von Geschlecht, Konfession oder Herkunft. Aufgrund der Bestimmungen des deutschen Entwicklungshelfergesetzes (EhfG) können wir nur Bewerbungen von Bürger*innen der EU und der Schweiz berücksichtigen.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung (Motivationsschreiben, Lebenslauf, relevante Zeugnisse und Referenzen) in einem PDF-Dokument (max. 5 MB) unter Angabe Ihrer Verfügbarkeit bis zum 23.01.2022 mit dem Betreff: „Bewerbung Medienfachkraft“ an auslandsbereich@weltfriedensdienst.de, und in Kopie an die zuständige Programmkoordinatorin für Palästina/Israel, Uli Schieszl: schieszl@weltfriedensdienst.de. Bitte geben Sie auch an, wie Sie von der Stellenausschreibung erfahren haben.

 

 

Weltfriedensdienst e.V.

Der Weltfriedensdienst arbeitet seit 1959 weltweit mit Partnern der lokalen Zivilgesellschaft für Frieden, Menschenrechte und nachhaltige Entwicklung. Solidarische Fachleute mit internationaler Erfahrung stärken unsere Kooperationen. Im Fokus steht dabei ein gewaltfreier und gerechter Umgang mit Ressourcen. Als einer der sieben anerkannten Entwicklungsdienste und Träger des Zivilen Friedensdienstes unterstützen wir eine basisnahe, kritische Entwicklungszusammenarbeit.

Unser Profil finden Sie hier. Weitere Informationen über den Weltfriedensdienst finden Sie hier:

JahresberichtInstagram | Facebook | Newsletter

 

 

10.12.2021

Gepostet in: Aktuelles, Stellenangebote

Im Rahmen des Zivilen Friedensdienstes (ZFD) suchen wir zum nächstmöglichen Termin eine

Fachkraft für psychosoziale Begleitung & Friedensarbeit mit Jugendlichen in Burundi
Standort: Gitega

 

Das ZFD-Programm des Weltfriedensdienstes in Burundi besteht bereits seit 2005 . Aufbauend auf den Erfahrungen der Partnerorganisation seit der Bürgerkriegszeit der neunziger Jahre, widmeten sich die beiden ersten Kooperationsphasen mit der Nichtregierungsorganisation MIPAREC der Beratung und Fortbildung von Friedenskomitees zur Mediation in Bodenrechtskonflikten und der Aufarbeitung der gewaltsamen Vergangenheit. Später baute das ZFD-Programm kommunale Advocacy-Foren zu strukturellen Konfliktursachen wie politisch motivierte Vergabe von Landtiteln, geschlechterbasierte Gewalt, Instrumentalisierung arbeitsloser Jugendlicher als Parteimilizen auf.

Ein zentraler Arbeitsbereich des ZFD-Programms ist die Begleitung, Ermächtigung und soziale Integration Tausender Traumatisierter, die ihre Angehörigen durch Gewalttaten verloren haben. Hierzu hat MIPAREC ein vierköpfiges psycho-soziales Team aufgebaut, das durch WFD-Fachkräfte qualifiziert und begleitet wird. Ausgebildete Ehrenamtliche in den Kommunen unterstützen es.

Das Team Jugenddialog mit drei Mitarbeitenden begleitet Jugendliche und junge Erwachsene dabei, ihre Anliegen gewaltfrei zu vertreten und sich gegen Gewalt und Drogenmissbrauch zu engagieren. Beide Teams unterstehen direkt der einheimischen Projektkoordination. Vor Ort arbeitet bereits eine WFD-Fachkraft zu den Themen Projektmanagement und Advocacy.

Ihre Aufgaben

Sie beraten beide Teams des Partners, deren Mitarbeiter*innen dezentral von Regionalbüros aus arbeiten (Gitega, Makamba, Ruyigi). Im Einzelnen arbeiten Sie zu folgenden Themen:

 

  • Kapazitätsaufbau bei Partner, Teams und Ehrenamtlichen in der psychosozialen Begleitung traumatisierter Menschen
  • Unterstützung des psychosozialen Teams bei der Entwicklung, Umsetzung, Monitoring und Evaluation von Strategien gegen geschlechtsbasierte Gewalt und Drogenmissbrauch
  • Begleitung des Teams Jugenddialog beim Kapazitätsaufbau von Jugendgruppen zur Vermeidung politisch motivierter Gewalt und gewaltfreier Interessenvertretung sowie des Monitoring und Evaluierung ihrer Strategien
  • Beratung beider Teams zur Entwicklung pädagogischer Konzepte und Instrumente (Schulungshandbücher, Informations- und Sensibilisierungsmaterial u. ä.)
  • Unterstützung der Teams bei der Organisation von Sensibilisierungs-, Informations- und Schulungsaktivitäten

 

Das bringen Sie mit

  • Einschlägiger Abschluss (Sozialpädagogik, Sozialarbeit, Pädagogik, Erziehung, Psychologie usw.) und Weiterbildung zur Arbeit mit Traumatisierten
  • Berufserfahrung in den Bereichen Trauma-Arbeit, Jugendarbeit und zivile Konflikttransformation
  • Kenntnisse oder Erfahrung in Projektmanagement, wirkungsorientierten Planungs-, Monitoring- und Evaluierungsverfahren sowie Strategieentwicklung
  • Teamfähigkeit, Flexibilität und Empathie
  • Wertschätzende Haltung und Anpassungsfähigkeit in einem multikulturellen Arbeitsumfeld
  • Sehr gute Französischkenntnisse und Bereitschaft, Kirundi zu lernen
  • Eigenverantwortlicher und effizienter Arbeitsstil
  • Bereitschaft, in ländliche Gebiete zu reisen
  • Gültiger Führerschein und Fahrerfahrung

 

Wir bieten Ihnen

  • Einen Entwicklungshelfer*innen-Vertrag für drei Jahre mit umfassenden Sozialleistungen und Perspektive auf Verlängerung
  • Eine anspruchsvolle Tätigkeit in einem vielfältigen friedenspolitischen Programm bei einer renommierten Partnerorganisation
  • Die Mitarbeit in einem lernfähigen, eingespielten und kooperativen Team vor Ort und Vernetzungsmöglichkeiten mit ZFD-Programmen anderer Träger im Land
  • Fachliche sowie psychosoziale Begleitung bei der Projektumsetzung und Unterstützung bei Vertragsfragen durch die WFD-Geschäftsstelle in Berlin
  • Eine Vorbereitungsphase (bis zu drei Monate) mit ergänzenden Qualifizierungsmöglichkeiten
  • Die Möglichkeit zu Supervision und Fortbildungen während der Auslandstätigkeit
  • Unterstützung bei der beruflichen Reintegration nach der Auslandstätigkeit durch Beratungsangebote der Arbeitsgemeinschaft der Entwicklungsdienste e.V. (AGdD)

 

Vielfalt ist uns wichtig. Daher freuen wir uns über qualifizierte Bewerbungen von allen Personen, unabhängig von Geschlecht, Konfession oder Herkunft. Aufgrund der Bestimmungen des deutschen Entwicklungshelfergesetzes (EhfG) können wir nur Bewerbungen von Bürger*innen der EU und der Schweiz berücksichtigen.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung (Motivationsschreiben, Lebenslauf, relevante Zeugnisse und Referenzen) in einem PDF-Dokument (max. 5 MB) unter Angabe Ihrer Verfügbarkeit bis zum 11.02.2022 mit dem Betreff: Bewerbung „Fachkraft für psychosoziale Begleitung & Friedensarbeit mit Jugendlichen in Burundi“ an auslandsbereich@weltfriedensdienst.de und in Kopie an die zuständige Programmkoordinatorin für Burundi, Michaela Balke: balke@weltfriedensdienst.de. Bitte geben Sie auch an, wie Sie von der Stellenausschreibung erfahren haben.

Die Bewerbungsgespräche finden voraussichtlich als Videokonferenz statt. Eingeladene Bewerber*innen erhalten vor dem Termin genaue Informationen zum Ablauf.

 

Weltfriedensdienst e.V.

Der Weltfriedensdienst arbeitet seit 1959 weltweit mit Partnern der lokalen Zivilgesellschaft für Frieden, Menschenrechte und nachhaltige Entwicklung. Solidarische Fachleute mit internationaler Erfahrung stärken unsere Kooperationen. Im Fokus steht dabei ein gewaltfreier und gerechter Umgang mit Ressourcen. Als einer der sieben anerkannten Entwicklungsdienste und Träger des Zivilen Friedensdienstes unterstützen wir eine basisnahe, kritische Entwicklungszusammenarbeit.

Unser Profil finden Sie hier. Weitere Informationen über den Weltfriedensdienst finden Sie hier:
Jahresbericht | Instagram | Facebook | Newsletter

 

Standortinformationen Gitega

Sie arbeiten in Gitega im Zentrum des ostafrikanischen Binnenstaates; es fallen Dienstreisen im Landesinneren zu den Regionalbüros in Ruyigi im Osten und Makamba im Süden an.

 

  • Sicherheit: Burundi hat eine demokratische Verfassung. Nach den Präsidentschaftswahlen von 2020 herrscht aktuell eine von Militärs dominierte Regierung unter Führung des Präsidenten Evariste Ndashimyidaye. Die umstrittene Präsidentschaft seines Vorgängers war gekennzeichnet von Boykottmaßnahmen seitens der internationalen Gemeinschaft und dem Wiederaufleben einer bewaffneten Opposition. Die neue Regierung strebt offenbar eine Politik des Dialogs an. Vor allem nachts besteht in den Städten und auf Überlandstraßen ein Risiko bewaffneter Überfälle, Ausfahrten sind daher nur tagsüber vorgesehen.
  • Klima: In Gitega und im zentralen Hochland ist das Klima je nach nach Jahreszeit eher milder mit Tagestemperaturen von 17-25 Grad. Im tiefergelegenen Bujumbura herrscht meist feuchtwarmes tropisches Klima mit Tagestemperaturen um die 30 Grad. Die Regenzeit dauert von Oktober bis April, die Trockenzeit von Mai bis September.
  • Lebenshaltung: Unterhaltsgeld und weitere Vertragsleistungen erlauben eine Grundversorgung nach europäischen Standards. Importierte Konsumgüter sind teuer, die burundische Küche, lokale Produkte und Dienstleistungen dagegen günstig. Alle Artikel des täglichen und gehobenen Bedarfs werden angeboten.
  • Verkehr: Gitega ist eine Kleinstadt und mit relativ geringem Kfz-Verkehr. Das Straßennetz im Landesinneren ist in überwiegend schlechtem Zustand. Die Fahrzeit nach Ruyigi beträgt eine Stunde, nach Makamba und Bujumbura (größtes und wirtschaftlich bedeutendstes Zentrum) zwei Stunden.
  • Gesundheitsversorgung: Im Vergleich zu Europa ist die dokumentierte Corona-Inzidenz zurzeit deutlich niedriger. Der Qualitätsstandard des Gesundheitssystems ist niedrig, in Gitega gibt es ein größeres Krankenhaus, zwei größere Privatkliniken und ein von amerikanischen Missionaren unterhaltenes Krankenhaus in der näheren Umgebung. Bessere Gesundheitsversorgung erhalten Sie in Bujumbura. Im Rahmen des Dienstvertrags besteht Unfall-, Haftpflicht- und Krankenversicherungsschutz, in akuten Fällen auch medizinische Serviceleistungen durch die Rettungsflugwacht.
  • Schulen: In Gitega gibt es eine internationale Schule mit Unterrichtssprache Französisch. Das Lehrpersonal ist kompetent, die Ausstattung allerdings begrenzt. Die American International Academy bietet Kindergarten, Grund- und Sekundarschule mit Englisch als Unterrichtssprache.

 

 

10.12.2021

Gepostet in: Aktuelles, Stellenangebote

Nächste Seite »