🔎 Suchen
☎ Kontakt ✉ Newsletter

Super-GAU bedroht globalen Süden
Gemeinsam stoppen wir Corona!

Völlig unvorbereitet hat uns die Corona-Krise in einen vorher nie erlebten Ausnahmezustand versetzt. Wie können wir Alte und Kranke vor der tödlichen Gefahr schützen? Wie lange hält unser Gesundheitssystem stand? Wie viele Schulden vererben wir der kommenden Generation?

Bei all den Fragen dürfen wir jene nicht vergessen, bei denen der Kampf ums Überleben kein Ausnahme-, sondern heute schon der Normalzustand ist.

Bitte unterstützen Sie unsere weltweite Corona-Soforthilfe durch Ihre Spende.
Damit wir das Schlimmste verhindern können.

Spenden Sie jetzt!

Gemeinsam stoppen wir Corona!

Super-GAU bedroht globalen Süden

Wie sollen Menschen Abstand zueinander zu halten, die auf engstem Raum zusammenleben müssen? Wie auf Hygiene achten, wo es kaum Zugang zu sauberem Wasser oder Toiletten gibt? Intakte Gesundheitssysteme und Regierungen mit verantwortlichem Krisenmanagement sind in vielen Regionen der Welt rar. Kommt der Virus in den Slums, Townships und Favelas dieser Welt an, wäre das der Super-GAU.

Jetzt brauchen die Menschen in unseren Projekten dringend unsere Solidarität.

Wettlauf gegen die Zeit hat begonnen

Gesundheitliche Aufklärung ist die wirksamste Vorbeugungsmaßnahme. Die Menschen vor Ort vertrauen unseren lokalen Kolleg*innen, die auch jetzt täglich für sie da sind. Sie informieren und klären die Bevölkerung über Corona auf – mit Plakaten, Radiosendungen und über soziale Medien. In lokalen Sprachen und mit Worten, die die Menschen verstehen.

Einige Beispiele für unsere weltweite Corona-Aufklärungsarbeit und Soforthilfe:

Guinea-Bissau

Unser Netzwerk von 11 landesweit tätigen Friedensgruppen bemüht sich um Partnerschaften mit staatlichen Institutionen des Gesundheitswesens und des Seuchenschutzes. Zudem informiert ein mit Lautsprechern ausgestattetes Projektauto die Bevölkerung in Bissau über Maßnahmen zur Corona-Prävention.

Argentinien

Unsere lokalen Partner*innen informieren bedürftige Kleinstunternehmer*innen über das Corona-Hilfspaket der Regierung und unterstützen förderberechtigte Personen mit Technik und Beratung beim elektronischen Antrag. Auf diese Weise erhalten die Menschen schnelle finanzielle Unterstützung für sich und ihre Familien.

Simbabwe

Unsere Kolleg*innen klären lokale Gemeinschaften über die wichtigsten Hygieneregeln zur Covid-19-Prävention auf. Sie verteilen Seife, Reinigungsmittel und Handtücher. Bedürftigen bieten sie auch psychologische Beratung an. An Risikogruppen versenden sie SMS, WhatsApp- und Facebook-Posts, die Mut machen.

Bitte unterstützen Sie unsere weltweite Corona-Soforthilfe durch Ihre Spende.
Damit wir das Schlimmste verhindern können.

Spenden Sie jetzt!

Gemeinsam stoppen wir Corona!

So können Sie helfen

50 Euro Spenden Mobiltelefon-Prepaid-Karten für 35 Kolleg*innen zur Corona-Aufklärung.
150 Euro Spenden 60 Flaschen Desinfektionsmittel, 160 Papierhandtuchboxen und 10 Flaschen Reinigungsmaterial.
2.000 Euro Spenden Produktion eines reichweitenstarken Radio-Spots zur Covid-19-Aufklärung.

Weitersagen und globale Solidarität steigern!

Einen Link zu teilen, kann viel bewirken! Mit nur wenigen Klicks teilen Sie unseren Aufruf mit ihrer Familie, Freunden und Kolleg*innen. Einfach kopieren und weitersagen:

https://weltfriedensdienst.de/corona-gemeinsam-stoppen

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Der Weltfriedensdienst e.V. ist unter der Steuer-Nr. 27/681/51497 als gemeinnützig anerkannt und von der Körperschaftssteuer befreit.

Das DZI-Spendensiegel bescheinigt uns den transparenten und sparsamen Umgang mit Ihren Spendengeldern. Selbstverständlich stellen wir Ihnen eine Spendenquittung aus.

Sie erreichen uns per E-Mail an info@weltfriedensdienst.de oder per Telefon unter +49-30-253-9900. Unsere Adresse lautet: Weltfriedensdienst e.V., Am Borsigturm 9, 13507 Berlin.