🔎 Suchen
☎ Kontakt ✉ Newsletter

Der neue Rahmenlehrplan rückt Themen unserer Workshops in den Mittelpunkt

Nun ist er veröffentlicht worden: schon im nächsten Jahr soll der neue Rahmenlehrplan in kraft treten. Bei der Entwicklung wurde vor allem der Kompetenzerwerb der Schüler und Schülerinnen berücksichtigt. Der Dreiklang „Erkennen, Bewerten, Handeln“ nimmt eine zentrale Stellung ein und komplexe globale Zusammenhänge und Probleme sollen nun verstärkt auf Schülerebene behandelt werden.  Für jedes Schuljahr gibt es nun ein verpflichtendes fächerübergreifendes Thema, welches durch die Lehrer und Lehrerinnen oder Bildungsprojekte wie work4peace vermittelt werden können. Wir freuen uns sehr, dass unsere Workshop-Themen nun auch im öffentlichen Rahmenlehrplan der Berliner Schulen einen festen Platz gefunden haben. Beispielsweise beschäftigt sich das neue Thema „Lernen in globalen Zusammenhängen“ mit den Herausforderungen des globalen Wandels und möglichen Problemen für zukünftige Generationen.

In der nachfolgenden Tabelle sind auf einen Blick alle Anknüpfungspunkte unserer drei Workshops

  1. Land-/Wasserraub: Wie viel Wasser steckt wohl in einem Baumwoll-T-Shirt? Und welche Auswirkungen hat unser Konsum auf die Trinkwasserverteilung weltweit?
  2. Ernährungssicherung: Unsere Ernährung in Zeiten der Globalisierung – ist Essen Privatangelegenheit oder auch ein politischer Akt?
  3. Frieden und Konflikt: Wo fängt Konflikt an und wo hört er auf? Was bedeutet eigentlich „Frieden“? Was können wir tun?

an die Unterrichtseinheiten zu finden. Wir haben hier eine Auswahl dargestellt, basierend auf den Schulfächern für die wir die meisten Workshop-Anfragen bekommen:

Anknüpfungspunkte an den RLP 2017/18

Anknüpfungspunkte an den RLP 2017/18

 

Darüber hinaus passt das vielfältige und themenübergreifende work4peace-Bildungsprogramm auch zu anderen Fächern. Wir sind natürlich weiterhin bereit mit Lehrerinnen und Lehrern Workshops flexibel und passend zum jeweiligen Unterricht zu entwerfen. In unseren Workshops nehmen wir Bezug auf die Arbeit und Lebensrealität unserer ProjektpartnerInnen. Unter  www.weltfriedensdienst.de gibt es mehr Informationen

20.07.2016

Gepostet in: Aktuelles von work4peace