🔎 Suchen
☎ Kontakt ✉ Newsletter

Als in der Provinz Salta sechs Kleinkinder aus der indigenen Gruppe der Wichí an Unterernährung und Wassermangel starben, erklärte die Provinzregierung Ende Januar den „sozial-sanitären Notstand“. Hilfsmaßnahmen sollen die betroffenen Gemeinden mit Nahrungsmitteln und Trinkwasser versorgen und sie bei Ernährung und Gesundheit beraten.

Unsere Partner-NGO Prosoco genießt das Vertrauen der betroffenen Wichí-Gemeinden. Sie beraten die Behördenvertreter und Multiplikatoren über Familienwirtschaft und Verbraucherrechte und wirken selbst bei der Verteilung von Lebensmitteln und Trinkwasser mit.

Aktuelle Bilder aus der Provinz Salta

Solidarität in Zeiten von Corona

Die durchschnittliche Kindersterblichkeitsrate lag in der Provinz Salta im Jahr 2017/18 bei 9,6 von 1000 (Quelle: Gesundheitsministerium Salta). Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Spende die lebensrettende Nothilfe für Hunderte Kinder aus Wichí-Gemeinden in der argentinischen Provinz Salta.

Abgehängt

Die Ruta 86 verwandelt sich im Sommer in eine Staubpiste, zur Regenzeit in eine Schlammwüste. Hier leben viele durch die Abholzung vertriebene Wichí-Gemeinden, die früher von Sammeln und Jagen gelebt haben.

Schutzlos

Diese Unterkunft bietet keinen Schutz vor starkem Regen und Wind. Hier lebt eine neunköpfige Familie. Das kleinste Kind ist ein paar Monate alt, das älteste 16.

Durstig

Ein Tanklaster von der Gemeindeverwaltung befüllt alle vier Tage die Wassertanks) der Wichí-Gemeinde Misión Perez mit Wasser. Kommt das Wasser erst nach 6 Tagen, ist das für unterernährte Kinder lebensbedrohlich.

Kein sauberes Trinkwasser

Das dünne Rohr rechts ist eine von 2 Wasserstellen im Dorf. Hinter der Decke die einzige Dusche. Auf engstem Raum wird Wasser zum Trinken und Kochen, Duschen und Wäschewaschen entnommen. Das Trinkwasser ist verschmutzt.

Prekäre Hygiene

Im Vordergrund befindet sich die Müllsammelstelle, im Hintergrund, mit schwarzem Plastik abgedeckt, die einzige Latrine für ca. 40 Menschen.

Krisensitzung

Auf einer von Prosoco einberufenen Sitzung vereinbaren Behörden- und NGO-Vertreter sowie Ärztinnen Nothilfemaßnahmen für die am Stärksten betroffenen Wichí-Gemeinden.

Nothilfe

Die Mitarbeiter*innen von Prosoco arbeiten seit langem mit den Wichí, man vertraut ihnen. Sie versorgen die bedürftigsten Gemeinden, vor allem die Kinder, mit Grundnahrungsmitteln wie Milchpulver, Mehl und Zucker.

Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Spende die lebensrettende Nothilfe für Hunderte Kinder aus Wichí-Gemeinden in der argentinischen Provinz Salta.

spendenbutton

 

22.03.2020

Gepostet in: Aktuelles, Argentinien: Indigene auf dem Weg in ein besseres Leben