Starkes Krisenmanagement

Aufklärung und hygienische Versorgung
Eigentlich kämpft unsere Partnerorganisation Pronat zusammen mit der Landbevölkerung für eine Agrarwende. Pronat zeigt, wie Kleinbäuer*innen Ressourcen nachhaltig nutzen. Auch in der Corona-Krise stellt sich Pronat an die Seite der Kleinbäuer*innen – schnell und vorausschauend.

  • Pronat informierte Vertreter*innen der Gemeinden schnell über die Corona-Vorbeugung
  • Familien bekamen Seife und Desinfektionsmittel
  • Pronat arbeitet in den Krisenkomitees der Gemeinden


Schuldenfalle droht
Seit Anfang März die ersten Covid-19-Fälle im Senegal auftraten, hat der Staat schnell und konsequent reagiert. Er verhängte den Ausnahmezustand, eine Ausgangssperre, Versammlungsverbot und schloss die meisten Märkte. Die Ausgangssperre ist mittlerweile gelockert, das landesweite Reiseverbot aufgehoben.

Die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Pandemie treffen vor allem kleine Familienbetriebe auf dem Land. Ausgangssperre, Reiseverbot und die Schließung der Märkte bedeuteten: kein Einkommen.

Bäuer*innen konnten ihre Ernte nicht verkaufen. Wegen des Reiseverbots fehlten Erntehelfer. Familien auf dem Land verlieren die Einnahmen durch Jobs von Familienmitgliedern im informellen Sektor der Städte. Und auch die Viehzucht wird durch die massiven Einschränkungen der Bewegungsfreiheit beeinträchtigt.
Sind aus Not die Reserven an Saatgut und Viehbeständen erst aufgebraucht, droht den Familien eine gefährliche Schuldenfalle.

 

Pragmatismus & Solidarität
Pronats Expert*innen sorgten deshalb für schnelle Saatgut- und Futtermittelhilfen. Mehrere Gemeinden erhielten bereits Geräte wie Ölpressen, Motorpumpen und Sämaschinen, die sie gemeinsam nutzen können.

Bereits im März entwickelte Pronat mit den Bauernfamilien zahlreiche Ideen, um der Situation zu begegnen.

  • Sie verarbeiteten die Erdnüsse zu Paste
  • Sie organisierten den gemeinsamen Transport von Mangos nach Dakar
  • Sie planten den Gemüseverkauf oder die Lagerung von Zwiebeln in den Nachbarschaften
  • Und sie stellten die Produktion auf schnell reifende Gemüsesorten wie Okraschoten um

Die Solidarität der Kleinbäuer*innen untereinander macht macht unseren Kolleg*innen bei Pronat Mut.

 

Lesen Sie hier weiter über den Pronat-Krisenmanager El Hadji:
Gemeinsam gegen mächtige Gegner

 

Foto © Enda Pronat

 

 

13.06.2020

Gepostet in: Aktuelles, Senegal: Umweltbildung und Ernährungssouveränität