Aktuelles

Aktuelles

Foto: STEPS

 

Migrationsgeschichten aus afrikanischer Perspektive 

„Generation Africa“ ist eine Filmkollektion, produziert von unserer Partnerorganisation STEPS. Am 14. und 15. Juni 2022 zeigt ARTE eine Auswahl von sieben kurzen Dokumentarfilmen. Die restlichen 18 Werke der Reihe finden Sie exklusiv in der ARTE-Mediathek unter: arte.tv/generationafrica

 

Darum geht’s

Migration erzählen, aber dieses Mal aus afrikanischer Perspektive – das hat sich das Projekt „Generation Africa“ zur Aufgabe gemacht. Junge Filmtalente machen sich auf die Suche nach der Geschichte ihrer Wurzeln, sprechen von Vertreibung und Flucht, von Heimat und dem Ankommen in der Fremde. Was motiviert junge Menschen zu gehen oder zu bleiben?

Insgesamt 25 Dokumentarfilme entstanden für die Reihe, viele davon längst preisgekrönt, wie „Zinder“ über jugendliche Gangs in einer Stadt in Niger oder „Die letzte Zuflucht“ über das Haus der Migranten im westafrikanischen Mali. Einfühlsame, mitreißende und überraschende Innenansichten von afrikanischen Filmemacherinnen und Filmemachern.

 

Making-of

Im Jahr 2018 rief STEPS zur Einreichung von Geschichten rund um das Thema Migration auf  und erhielt mehr als 180 Einsendungen, aus denen 45 Geschichten ausgewählt wurden, um an einwöchigen Entwicklungsworkshops mit lokalen und internationalen Experten teilzunehmen. Starke Story-Ideen wurden für eine weitere Entwicklung ausgewählt und erhielten finanzielle und professionelle Unterstützung, um ihre Projekte zu verwirklichen. Anschließend fand ein redaktioneller Prozess zur Auswahl der zu produzierenden Geschichten statt, der zu 25 Filmen führte, die mit Unterstützung von STEPS und dem Projekt „Generation Africa“ mit lokalen Produktionsfirmen koproduziert wurden.

STEPS ist unsere langjährige Partnerorganisation und ein gemeinnütziges südafrikanisches Medienunternehmen, das Dokumentarfilmer mit Organisationen, Einzelpersonen und Sendeanstalten zusammenbringt und Dokumentarfilme als Instrument für den sozialen Wandel nutzt. Wir arbeiten mit STEPS im Programm „STEPS for the Future“ zusammen.

 

Im TV

  • Lagos – Tanger: Reise ohne Rückfahrschein“ von Ike Nnaebue
  • „Die letzte Zuflucht“ von Ousmane Samassékou
  • „Neue Boote, leere Netze“ von Barmmy Boy
  • „Rückkehr ins Land meiner Mutter“ von Akuol de Mabior
  • „Clando“ von Eystein Young Dingha
  • „Geld für Mutter nach Simbabwe“ von Rumbi Katedza
  • „Zinder“ von Aicha Macky

Web Only

18 Filme ab 10. Juni exklusiv in der ARTE-Mediathek: arte.tv/generationafrica

 

Weitere Infos zu den Filmen finden Sie in der Pressemappe „Generation Africa“ (PDF)

Und weitere Infos über STEPS bekommen Sie hier.

 

 

10.06.2022

Gepostet in: Aktuelles, Südliches Afrika: Stärkung von Menschen- und Bürgerrechten

Aktuelles

 

Im Rahmen des Zivilen Friedensdienstes (ZFD) suchen wir zum nächstmöglichen Termin eine

Medienfachkraft (m/w/d) zur Beratung unserer Partnerorganisation Adalah

Standort: Haifa/Israel

Click here for the English version

 

Adalah – The Legal Center for Arab Minority Rights in Israel ist eine 1996 gegründete unabhängige Menschenrechtsorganisation, die sich für die Rechte der palästinensischen Bürger*innen Israels einsetzt. Im Rahmen des gemeinsam mit Adalah durchgeführten Projektes „Trainings for Peace & Human Rights“ sucht der Weltfriedensdienst eine Fachkraft des Zivilen Friedensdienstes (ZFD) zur Beratung der Partnerorganisation in strategischer Kommunikation mit digitalen Medien. Die Medienfachkraft arbeitet im Projektteam von Adalah und bietet Beratung und Social Media Trainings an.

 

Ihre Aufgaben

  • Entwicklung kreativer Social-Media-Marketingstrategien zur Erhöhung der Sichtbarkeit von Menschenrechtsfragen
  • Beratung im Einsatz von Social-Media-Kanälen wie Facebook, Twitter, Instagram, Telegram und YouTube und in der Anpassung von Inhalten an die verschiedenen Plattformen
  • Erstellung multimedialer digitaler Inhalte auf Social-Media-Plattformen, auf Grundlage der juristischen und internationalen Advocacy-Arbeit von Adalah
  • Mitarbeit in einem neuen Website-Entwicklungsteam zum effektiven Merging von Social-Media-Plattformen und Öffentlichkeitsarbeit
  • Monitoring, Analyse und Dokumentation der Nutzung der Social-Media-Outputs unter Verwendung von Tools wie Google Analytics und Facebook Insights sowie Beratung bei der Erhöhung der Reichweite
  • Training der Mitarbeitenden im Einsatz von Social Media

 

Das bringen Sie mit

  • Relevanter Studienabschluss im Bereich Medien/Informatik
  • Ausgezeichnete Englischkenntnisse (in Wort und Schrift), Hebräischkenntnisse von Vorteil
  • Mehrjährige Berufserfahrung in der Nutzung von Social-Media-Plattformen, insbesondere im Zusammenhang mit NRO oder politischen Einrichtungen
  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten und Kenntnisse in den Bereichen Online-Marketing, Werbung sowie Daten und digitale Analysen
  • Kreative Fähigkeiten in den Bereichen Grafikdesign, Video, Fotografie und Bildbearbeitung (z. B. Adobe Premiere Pro, Photoshop und Lightroom)
  • Kenntnisse in der zivilen Konfliktprävention und -lösung sowie in der Menschenrechtsarbeit
  • Ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Fähigkeit zum eigenständigen Arbeiten sowie ein hohes Maß an Flexibilität und Belastbarkeit
  • Kenntnisse des regionalen Kontextes und Arbeitserfahrung in der Region von Vorteil

 

Wir bieten Ihnen

  • Einen Entwicklungshelfer*innen-Vertrag für zwei Jahre mit umfassenden Sozialleistungen und Perspektive auf Verlängerung
  • Ein inhaltlich anspruchsvolles und interessantes Arbeitsfeld und einen gestaltbaren, abwechslungsreichen Arbeitsplatz in einer lokalen Organisation
  • Eine Vorbereitungsphase in Deutschland (bis zu drei Monate) mit ergänzenden Qualifizierungsmöglichkeiten
  • Die Möglichkeit zum Coaching / Supervision und Fortbildung während der Auslandstätigkeit
  • Unterstützung bei der beruflichen Reintegration nach der Auslandstätigkeit im Rahme der Arbeitsgemeinschaft der Entwicklungsdienste e.V. (AGdD)

 

Vielfalt ist uns wichtig. Daher freuen wir uns über qualifizierte Bewerbungen von allen Personen, unabhängig von Geschlecht, Konfession oder Herkunft. Aufgrund der Bestimmungen des deutschen Entwicklungshelfergesetzes (EhfG) können wir nur Bewerbungen von Bürger*innen der EU und der Schweiz berücksichtigen.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung (Motivationsschreiben, Lebenslauf, relevante Zeugnisse und Referenzen) in einem PDF-Dokument (max. 5 MB) unter Angabe Ihrer Verfügbarkeit mit dem Betreff: „Bewerbung Medienfachkraft“ an auslandsbereich@weltfriedensdienst.de, und in Kopie an die zuständige Programmkoordinatorin für Palästina/Israel, Uli Schieszl: schieszl@weltfriedensdienst.de. Bitte geben Sie auch an, wie Sie von der Stellenausschreibung erfahren haben.

 

 

Weltfriedensdienst e.V.

Der Weltfriedensdienst arbeitet seit 1959 weltweit mit Partnern der lokalen Zivilgesellschaft für Frieden, Menschenrechte und nachhaltige Entwicklung. Solidarische Fachleute mit internationaler Erfahrung stärken unsere Kooperationen. Im Fokus steht dabei ein gewaltfreier und gerechter Umgang mit Ressourcen. Als einer der sieben anerkannten Entwicklungsdienste und Träger des Zivilen Friedensdienstes unterstützen wir eine basisnahe, kritische Entwicklungszusammenarbeit.

Unser Profil finden Sie hier. Weitere Informationen über den Weltfriedensdienst finden Sie hier:

Instagram | Facebook | Newsletter

Informationen über den Zivilen Friedensdienst (ZFD) finden Sie hier.

 

02.05.2022

Gepostet in: Aktuelles, Stellenangebote

Aktuelles

Unsere Partnerorganisation in Bethlehem, BADIL, startet in diesem Sommer ihren 3. Internationalen Mobilisierungskurs in Palästina. Sie können sich ab sofort bewerben.

Der Kurs findet von 24.07.-02.08.2022 in Palästina statt und bietet internationalen Anwält*innen, Forscher*innen, Aktivist*innen, Mobilisierer*innen, politischen Entscheidungsträger*innen und allen Interessierten die Möglichkeit, ein tieferes Verständnis für einen menschenrechtsbasierten Ansatz zur internationalen Mobilisierung für die Rechte des palästinensischen Volkes zu erlangen.

Alle notwendigen Informationen finden Sie hier oder auf der Website von BADIL (Resource Center for Palestinian Residency and Refugee Rights). Wenn Sie am Kurs teilnehmen möchten, füllen Sie bitte das Anmeldeformular aus und senden Sie es zusammen mit einer Kopie Ihres Lebenslaufs bis 22.05.2022 an leila@badil.org.

 

Lieber virtuell?

Alternativ können Sie auch den Online-Kurs der Summer School für Menschenrechtsverteidiger*innen von Al-Haq vom 18.-26.07.2022 besuchen. Alle Informationen dazu finden Sie hier. Die Bewerbungsfrist endet am 15.05.2022.

 

29.04.2022

Gepostet in: Aktuelles

Aktuelles

Einer der wichtigsten Eckpfeiler der Kooperation mit unserer Partnerorganisation Al-Haq ist die Summer School für Menschenrechtsverteidiger*innen. Die internationalen Teilnehmenden sind meistens auf Menschenrechte und Völkerrecht spezialisiert.

Die Summer School vereint Theorie und Praxis des Völkerrechts durch ein interaktives Programm mit Vorträgen, Gruppendiskussionen, Besuchen lokaler Communities und Exkursionen. Der zweiwöchige Kurs unterstützt die Teilnehmenden darin, ein umfassendes Verständnis der Rechts- und Menschenrechtssituation in den besetzten palästinensischen Gebieten zu entwickeln. Fachleute erhalten die Möglichkeit, sich mit dem lokalen Kontext, der Geschichte und der Zukunft der besetzten palästinensischen Gebiete zu befassen.

Der Erfolg des Programms zeigt sich an der jährlich steigenden Zahl von Bewerbungen für die Summer School. Darüber hinaus haben Diplomat*innen das Zentrum gebeten, ein ähnliches, jedoch kürzeres Programm zu entwerfen, um den Menschen im diplomatischen Dienst die Menschenrechtslage in den besetzten palästinensischen Gebieten zu veranschaulichen.

 

Summer School 2022

Dieses Jahr wird die Summer School sowohl vor Ort in Ramallah, als auch virtuell stattfinden:

12-tägige Summer School vor Ort: 6.-18.06.2022 in Ramallah, Palästina

12-tägiges Online-Programm: 18.-26.07.2022 

 

Die Al Haq Summer School wird Vorlesungen zu verschiedenen Themen beinhalten, darunter:

  • Historischer Überblick zum palästinensischen Kontext
  • Internationaler Menschenrechtsrahmen für die besetzten Gebiete
  • Das auf die besetzten palästinensischen Gebiete anwendbare humanitäre Völkerrecht
  • Wirtschaft und Menschenrechte in den besetzten Gebieten
  • Aktuelle Menschenrechtssituation und Entwicklungen in den besetzten Gebieten
  • Die historische und fortdauernde Vertreibung (Nakba) des palästinensischen Volkes
  • Internationale Rechenschaftsmechanismen

Die Bewerbungsfrist für das vor Ort stattfindende Programm in Ramallah ist der 20.04.2022. Bewerber*innen werden Ende April über die Entscheidung bzgl. ihrer Bewerbung informiert.
Für das Online-Programm endet die Bewerbungsfrist am 15.05.2022. Hier können Bewerber*innen Ende Mai mit einem Ergebnis zu ihrer Bewerbung rechnen.

Interessierte Kandidat*innen sollten ihren Lebenslauf und ein Anschreiben schicken, in dem sie ihr Interesse an der Teilnahme an der Summer School erläutern.

Weitere Informationen zur Bewerbung: Al Haq Summer School 2022

 

Lieber in Präsenz?

Alternativ können Sie auch den 3. Internationalen Mobilisierungskurs in Palästina unserer Partnerorganisation BADIL vom 24.07.-02-08.2022 in Präsenz besuchen. Alle Informationen dazu finden Sie hier. Die Bewerbungsfrist endet am 16.05.2022.

 

13.04.2022

Gepostet in: Aktuelles

Aktuelles

Wir sind Teil des Zivilen Friedensdienstes (ZFD), einem Programm für Gewaltprävention und Friedensförderung in Krisen- und Konfliktregionen. Der ZFD setzt sich für eine Welt ein, in der Konflikte ohne Gewalt geregelt werden. In der Ukraine sind derzeit drei ZFD-Organisationen aktiv. Der Weltfriedensdienst selbst ist nicht vor Ort tätig.

23.06.2022 | Pressemitteilung

Anlässlich der Welternährungskonferenz „Uniting for Global Food Security“ am 24.06.2022 in Berlin, zu der die Bundesministerien des Auswärtigen, für wirtschaftliche Zusammenarbeit und für Landwirtschaft und Ernährung geladen haben, fordern wir gemeinsam mit einem breiten Bündnis von entwicklungspolitischen, bäuerlichen, Umwelt- und Menschenrechts-Organisationen die Beendigung der Spekulation mit Nahrungsmitteln.

Mehr erfahren

25.03.2022 | Demo-Aufruf

Gemeinsam mit Attac, Greenpeace und anderen Organisationen bilden wir am Freitag, 25.03.2022, den Friedensblock beim Klimastreik von FridaysForFuture in Berlin. Wir tragen ein großes Banner „Deeskalieren und Abrüsten – Klimaschutz geht nur gemeinsam!“.

Mehr erfahren

22.03.2022 | Friedensbedarfe

Viele Menschen fragen sich in diesen Tagen, wie sie sich persönlich für den Frieden in der Ukraine einsetzen können. Fachkräfte des Zivilen Friedensdienstes, die bis vor kurzem noch in der Ukraine im Einsatz waren, haben einige Ideen zusammengestellt.

Mehr erfahren

17.03.2022 | Pressemitteilung

Drei Wochen nach Kriegsbeginn sind ukrainische Partnerorganisationen und Fachkräfte des ZFD weiter aktiv. Der Zivile Friedensdienst setzt sich für eine starke ukrainische Zivilgesellschaft ein – und für eine künftige deutsche Außen- und Sicherheitspolitik mit friedenspolitischer Ausrichtung.

Mehr erfahren

13.03.2022 | Demo-Aufruf

Gemeinsam mit dem Friedensbündnis „Stoppt den Krieg“ rufen wir zu Großdemonstrationen in fünf Großstädten auf und fordern Sanktionen für Kriegstreiber und massive Investitionen in Energiesicherheit. Start der Demos: Sonntag, 13.03.2022, 12 Uhr, Berlin, Alexanderplatz; Kundgebung 14 Uhr Großer Stern.

Mehr erfahren

24.02.2022 | Stellungnahme

Wir sind zutiefst erschüttert über den russischen militärischen Angriff auf die Ukraine und verurteilen ihn aufs Schärfste. Wir sind in Gedanken bei der ukrainischen Bevölkerung und appellieren an die russische Regierung, die Waffen schweigen zu lassen und an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Mehr erfahren

Schon gewusst? | Friedensarbeit

Gemeinsam für mehr Gerechtigkeit weltweit! Wir sind überzeugt: Nur wenn Konflikte konstruktiv angegangen und die betroffenen Menschen selbst aktiv werden, kann Frieden entstehen und dauerhaft wachsen. Aber worauf kommt es dabei an?

Mehr erfahren

 

 

24.03.2022

Gepostet in: Aktuelles