🔎 Suchen
☎ Kontakt ✉ Newsletter

Kenia: Gemeinsam für eine gerechte Landverteilung

Gemeinsam mit der Partnerorganisation Isiolo Peace Link engagiert sich der Weltfriedensdienst dafür, dass Menschen Herausforderungen wie Ausschreitungen, Terror und Korruption gemeinsam begegnen. Nur durch die Zusammenarbeit aller Ethnien können eine gerechte Landverteilung und eine friedliche Zukunft erreicht werden.

Kenia: Gemeinsam für eine gerechte Landverteilung

Gemeinsam mit der Partnerorganisation Isiolo Peace Link engagiert sich der Weltfriedensdienst dafür, dass Menschen Herausforderungen wie Ausschreitungen, Terror und Korruption gemeinsam begegnen. Nur durch die Zusammenarbeit aller Ethnien können eine gerechte Landverteilung und eine friedliche Zukunft erreicht werden.

Von Tim Bunke (Veröffentlicht im KOMPASS #6 Migration anders denken)

Der Autor ist Kooperant des Weltfriedensdienst e.V. und Fachkraft des Zivilen Friedensdienstes (ZFD) in Kenia. Gemeinsam mit dem Projektpartner Isiolo Peace Link setzt er sich dafür ein, dass die im Isiolo County lebenden Men­schen besser in die für diese Region geplanten Investitions­projekte eingebunden werden. In Planung ist der Bau von Straßen, Schulen und Krankenhäusern. Isiolo Peace Link hat sich zum Ziel gesetzt eine Lösung für die infrastrukturelle Erschließung der Region zu finden, bei der die traditionelle pastorale, d.h. teilweise oder vollständig nomadische Lebensweise erhalten wird. Von der Situation pastoral lebender Menschen im Norden Kenias berichtet Tim Bunke in KOMPASS #6 Migration anders denken.

 

Das ostafrikanische Kenia ist eines der widersprüchlichs­ten Länder des Kontinents: auf der einen Seite Safaris, weiße Strände, buntgekleidete Massai, schneebedeckte Berge – und auf der anderen Seite die größten Slums Afrikas (so sagt man zumindest), Flüchtlingslager und schreckliche Terrorangriffe.

(mehr …)

15.05.2018

Gepostet in: Der KOMPASS - Das Themenheft des Weltfriedensdienst, Kenia: Gemeinsam für eine gerechte Landverteilung

Kenia: Gemeinsam für eine gerechte Landverteilung

Gemeinsam mit der Partnerorganisation Isiolo Peace Link engagiert sich der Weltfriedensdienst dafür, dass Menschen Herausforderungen wie Ausschreitungen, Terror und Korruption gemeinsam begegnen. Nur durch die Zusammenarbeit aller Ethnien können eine gerechte Landverteilung und eine friedliche Zukunft erreicht werden.

Veröffentlicht im Querbrief 4/2017

Der Projektpartner Isiolo Peace Link setzt sich gemeinsam mit Tim Bunke dafür ein, dass die Menschen im Isiolo County besser in die für diese Region geplanten Investitionsprojekte eingebunden werden. Konflikte zwischen unterschiedlichen Ethnien um den Zugang zu Wasser und Weideland, Viehdiebstahl oder die Besetzung politischer Ämter werden häufig durch Korruption gesteuert und durch die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Ethnie beeinflusst. Auf Fingerspitzengefühl kommt es an, wenn es darum geht, verfeindete Gruppen an einen Tisch zu bringen, um weitere Konflikte zu verhindern. Aus seinem Arbeitsalltag erzählt der promovierte Ethnologe in diesem Interview. Hier berichtet Tim Bunke von den Wahlen 2017: (mehr …)

10.12.2017

Gepostet in: Aktuelles, Das Mitgliedermagazin Querbrief, Kenia: Gemeinsam für eine gerechte Landverteilung

Kenia: Gemeinsam für eine gerechte Landverteilung

Gemeinsam mit der Partnerorganisation Isiolo Peace Link engagiert sich der Weltfriedensdienst dafür, dass Menschen Herausforderungen wie Ausschreitungen, Terror und Korruption gemeinsam begegnen. Nur durch die Zusammenarbeit aller Ethnien können eine gerechte Landverteilung und eine friedliche Zukunft erreicht werden.

Das große Bild nicht aus den Augen verlieren

Das Interview führte Claudia M. Voigtmann. Zuerst erschienen unter https://www.exzellenzcluster.uni-konstanz.de

Der Ethnologe Tim Bunke setzte sich in seinem Promotionsprojekt mit der Menschenhandelsgesetzgebung in Sambia auseinander. Kurz nachdem er seine Dissertation eingereicht hatte, trat er eine Stelle beim Weltfriedensdienst an, wo er zunächst in der Zentrale in Berlin geschult und dann nach Kenia abgesandt wurde. Ein halbes Jahr später sprechen wir mit ihm über seine Erfahrungen. (mehr …)

02.11.2017

Gepostet in: Aktuelles, Kenia: Gemeinsam für eine gerechte Landverteilung