🔎 Suchen
☎ Kontakt ✉ Newsletter

In Brasilien kassiert die neoliberale Temer-Regierung viele soziale Errungenschaften aus „Lula-Zeiten“. Gerade in dieser Situation ist es wichtig, arme Gemeinden nicht allein zu lassen. Die NGO CAMPO berät Engagierte im Großraum Rio de Janeiro dabei, ihren Jüngsten einen sicheren, anregenden und schönen Ort zu geben. Für uns klingt das selbstverständlich. In den Favelas ist es das sicher nicht. Partnerschaftsgruppen aus Deutschland und der Weltfriedensdienst unterstützen diese Arbeit.
Eine der unterstützten Kindertagesstätten ist Serpa Saúde. 2016 erreichte die Kita mit Ganztagesbetreuung, einem offenen Nachmittagsangebot und der Hausaufgabenbetreuung für GrundschülerInnen etwa 250 Kinder, vor allem aus sehr armen Familien. Isabel Capaverde von CAMPO fragte für uns Luciene, die Mutter der sechsjährigen Rafaela, die das letzte Kita-Jahr besucht. Luciene ist Kleinstunternehmerin. Sie backt und verkauft Kuchen.

Raffaela (6) möchte Ärztin werden

Raffaela (6) möchte Ärztin werden (CAMPO-Archiv)

Wie findest du die Kita?
Meine beiden älteren Töchter sind gut in der Schule. Das ist auf jeden Fall das Verdienst der Kita, die die Kinder mit Spielen und richtigen Projekten fördert. Sie sorgt sich um die Entwicklung der Kinder. Meine Töchter sagen mir, was gesundes Essen ist, weil sie das aus dem Gemüsegarten der Kita wissen. Jeden Morgen wacht Rafaela mit guter Laune auf und freut sich auf das große Spielzimmer. Mit den regierungseigenen Kindertagesstätten ist Serpa Saúde nicht vergleichbar. Die lange Warteliste ist kein Zufall.

Was beeindruckt Dich an Deiner Tochter?
Sie ist jetzt gut gerüstet für die Schule. Und sie möchte Ärztin werden. Das musst Du Dir mal vorstellen: von der Favela ins Sprechzimmer!
Der Weltfriedensdienst kooperiert mit 23 Gruppen aus dem deutschsprachigen Raum – Schulen, Gemeinden, Eine-Welt-Läden und privaten Spenderkreisen. Auch Sie können etwas tun: Initiieren Sie einen privaten Spenderkreis und unterstützen Sie eines unserer Projekte in Afrika oder Lateinamerika.

18.12.2017

Gepostet in: Brasilien: Campo und Vida Ativa