Online-Workshop
Wasser & Landwirtschaft

Landwirtschaft und Wasser sind die Grundlagen für unsere Ernährung und damit für unser Leben. Die Hitzesommer 2018 und 2019 haben deutlich gezeigt, dass der Klimawandel längst auch in Deutschland angekommen ist. Ernteausfälle und Notschlachtungen machten Schlagzeilen und verdeutlichten, wie sehr unsere Lebensmittelproduktion von Regen und stabilen klimatischen Verhältnissen abhängt.

„Zukunft ernten“

In unserem Workshop „Zukunft ernten“ betrachten wir die Landwirtschaft als einen Grund und zugleich als Lösung für die Klimakrise und stellen den Zusammenhang von Landwirtschaft und Wasserkreisläufen in den Mittelpunkt. Ausgehend von den eigenen Konsum- und Essgewohnheiten und der schwierigen Situation für deutsche Landwirt*innen, richten wir den Blick nach Afrika. Dort bringen unsere Partnerorganisationen in Simbabwe und in Senegal die Wüste zum Blühen. Gemeinsam analysieren wir die Nebenwirkungen der Intensiv-Landwirtschaft in Süd und Nord und suchen nach Alternativen.

Fachbezüge und Kompetenzbereiche gemäß Rahmenlehrplan Berlin/Brandenburg

Geografie, Naturwissenschaften, Wirtschaft – Arbeit – Technik & Politische Bildung
Fach (Stufe)ThemenfeldKompetenzbereich (Teilkompetenz)
Geografie
(9-10)
3.5 Umgang mit Ressourcen

3.7 Wirtschaftliche Verflechtungen und Globalisierung
2.2. Systeme erschließen
(Teilprozesse erklären)

2.5. Urteilen
(Sachverhalte/Prozesse unter Einbeziehung fachbasierter und fachübergreifender Werte und Normen bewerten - ethisches Werturteil)
Naturwissenschaften
(7-10)
3.4 Wasser ist Leben

3.14 Nahrung für die Welt
2.3. Kommunizieren
(Argumentieren – Interaktion: Schlüssige Begründungen von Aussagen formulieren)

2.4. Bewerten
(Handlungen reflektieren)
Wirtschaft – Arbeit – Technik
(7-10)
3.9 Ernährung und Konsum aus regionaler und globaler Sicht2.1 Mit Fachwissen umgehen
(Nachhaltigkeit in der Wirtschaft)

2.3 Bewerten und entscheiden
(Handeln in wirtschaftlichen Kontexten)
Politische Bildung
(7-8)
3.2 Leben in einer globalisierten Welt2.2 Analysieren
(Politische Probleme identifizieren)

2.3 Urteilen
(Persönliche politische Urteile entwickeln und begründen)

Mit diesen Fragen arbeiten die Schüler*innen

  • Was haben Klimawandel, Artensterben und Hunger mit unserem Essen zu tun?
  • Landwirtschaft, Umwelt- und Wasserschutz – geht das zusammen?
  • Welche Alternativen gibt es zur industriellen Landwirtschaft?
  • Was können wir aus dem Globalen Süden lernen?
  • Und was können wir in Deutschland konkret tun?

So läuft „Zukunft ernten“ ab

Während des Workshops beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler je nach Klassenstufe und Fachbezug mit der Frage, wie Landwirtschaft nachhaltig gestaltet werden kann. Sie analysieren, wie es gelingen kann, immer mehr Menschen zu ernähren, ohne Wasser, Klima und Umwelt weiter zu zerstören und lernen die Arbeit unserer Partnerorganisation TSURO in Simbabwe und Enda Pronat in Senegal kennen. Mit großem Einsatz kämpfen deren Mitarbeitende für Ernährungssouveränität sowie den Erhalt von Wasser und Boden in ihren Ländern. Gemeinsam leiten wir Forderungen an die deutsche Politik ab und analysieren eigene Wahl- und Handlungsmöglichkeiten.

Unsere Workshops orientieren sich an den Rahmenlehrplänen Berlin/Brandenburg und dem Alter der Schülerinnen und Schüler. Gerne stimmen wir uns vorab mit Ihnen über die jeweiligen Voraussetzungen, Vorkenntnisse und Bedarfe der Teilnehmer*innen ab.

Zukunft ernten kann aktuell auch als 60-90 minütiger Online-Input mit abwechslungsreichen und interaktiven Methoden gebucht werden. Sprechen Sie uns gerne direkt an!

Im Anschluss an den Workshop werden die Schüler*innen im Rahmen von act4change Aktionstagen aktiv. Begleitet und angeleitet von unseren Kooperationspartner*innen, helfen sie je nach Jahreszeit und Einsatzort bei der Ernte auf einer Streuobstwiese, auf dem Gemüseacker oder bei der Pflege ökologischer Gärten. Die Arbeitseinsätze ergänzen die Workshops um eine eigene Praxiserfahrung im Bereich Landwirtschaft und Umweltschutz. Die Aktionstage werden vom Bildungs-Team des Weltfriedensdienst organisiert und begleitet. Die Einnahmen setzen wir zum Schutz der natürlichen Ressourcen und Lebensräume in Senegal und in Simbabwe ein. Alternativ oder ergänzend zu den Aktionstagen gibt es die Möglichkeit von act4change Jobdays.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

    Wir sind dabei! Es nimmt / nehmen teil
    eine Klassemehrere Klassendie gesamte Schule

    Wir nehmen voraussichtlich in folgender Form teil
    AktionstagJobdayandere Aktion

    Wir interessieren uns insbesondere für folgendes Workshop-Angebot
    Wasser und WaldWasser und Landwirtschaft


    [mc4wp_checkbox]

    Catharina Portich

    Bildungsarbeit

    portich@weltfriedensdienst.de

    Tel.: +49 (0)30 253 990-42

    Laura Sauer

    Bundesfreiwilligendienst Bildungsarbeit

    act4change@weltfriedensdienst.de

    Tel.: +49 (0)30 253 990-41

    Schutz vor COVID-19 – Der Schutz unser aller Gesundheit und die Eindämmung von COVID-19 hat für uns höchste Priorität. Bei der Durchführung der Bildungseinheiten halten wir uns an Abstandsregelungen und Hygienevorschriften. Wir gestalten die Workshops flexibel entsprechend der Voraussetzungen vor Ort und gerne auch an der frischen Luft.