act4change
Das Aktions-Programm des Weltfriedensdienst e.V.

Gemeinsam für mehr Gerechtigkeit weltweit. Jede*r kann Teil der Lösung werden.

Wir geben Workshops an Schulen und kommen zu Veranstaltungen und Festen. Wir informieren über Ressourcengerechtigkeit und Wasserraub – anschaulich und praxisnah. Gemeinsam mit unseren Kooperationspartner*innen pflanzen wir Bäume in Deutschland, erhalten natürliche Lebensräume und schützen das Klima. Durch die Unterstützung von Sponsor*innen wirkt das Engagement für act4change doppelt, in Deutschland und in den Partnerländern des Weltfriedensdienst.

act4change im Überblick

  • vermittelt Wissen zu Ressourcengerechtigkeit weltweit
  • erklärt komplexe Themen anschaulich
  • gibt Einblicke in die Arbeit unserer Projektpartner*innen im Globalen Süden
  • unterstützt die Arbeit unserer Projektpartner*innen

act4change für Schulen

Angesichts von Klimakrise und zunehmenden Dürren auch in Berlin und Brandenburg stellen wir mit act4change die Frage nach einer gerechten Wasserverteilung weltweit in den Mittelpunkt. Schüler*innen erfahren mit act4change, wie unsere Lebensweise Ungerechtigkeit produziert und Lebensgrundlagen in anderen Teilen der Welt zerstört. Sie erkennen globale Zusammenhänge, lernen Alternativen kennen und werden selbst aktiv.

Unsere Angebote bauen auf der Arbeit und den Erfahrungen unserer Partnerorganisationen in Ländern des globalen Südens auf.

Die act4change Workshops werden durch die praktischen Aktionstage und Jobdays ergänzt.

Workshops
✓ kostenlos, ab der 8. Klassenstufe, ca. 180 Minuten
✓ Referent*innen des Weltfriedensdienst vermitteln globale Zusammenhänge
✓ interaktive Methoden, digitale Elemente & Wissen aus erster Hand

Wie steht es um die Verteilung von Wasser weltweit? Wie entsteht Wassermangel? Und wie wirkt er sich in Deutschland und in Ländern des Globalen Südens aus?

Unsere Schulworkshops geben Einblick in die Situation der Menschen vor Ort. Wir schauen uns an, wie sie der Klimakrise trotzen und sich gegen Land- und Wasserraub wehren. Wir überlegen mit den Schülerinnen und Schülern, was sie selbst ändern können, damit der Zugang zu und die Verteilung von Ressourcen weltweit gerechter werden.

Aktionstage
✓ Tagesausflüge mit Klassen oder Schüler*innen verschiedener Schulen
✓ fachlich begleitet von unseren Kooperationspartner*innen in Deutschland
✓ Schüler*innen kümmern sich um Sponsor*innen zur finanziellen Unterstützung

Im Rahmen der act4change Aktionstage werden die Schülerinnen und Schüler selbst aktiv. Begleitet und angeleitet von unseren Kooperationspartner*innen pflanzen sie Bäume, pflegen Wälder und Gärten oder helfen bei der Ernte auf einer Streuobstwiese. Für ihre Arbeit suchen sie sich Sponsor*innen, die sie mit einem vorher vereinbarten Betrag unterstützen. Der so generierte Betrag kommt unseren Partnerorganisationen im Globalen Süden zugute.

Jobdays
✓ spielerisch erste Arbeitserfahrungen sammeln
✓ Die Schüler*innen kümmern sich um einen Arbeitsplatz, verhandeln Arbeitszeit und Honorar
✓ Das Honorar hilft unseren Partnerorganisationen beim Wasser- und Ressourcenschutz

Alternativ oder ergänzend zu den Aktionstagen gibt es die act4change Jobdays. Statt in die Schule, gehen die Schülerinnen und Schüler für einen Tag arbeiten. Sie suchen sich eine Tätigkeit, die sie interessiert und vereinbaren mit den Arbeitgeber*innen ein Honorar. Diese überweisen den erarbeiteten Betrag an den Weltfriedensdienst. So kommt er unseren Partnerorganisationen im Globalen Süden zugute.

Häufige Fragen und Antworten

Warum Ressourcengerechtigkeit?

Wo Wasser, Nahrung und fruchtbares Land knapp werden, kommt es zu Konflikten, Krieg und Flucht. Die Auswirkungen der globalen Klima- und Ressourcenkrise bedrohen das Leben und den Frieden in vielen Teilen der Welt. Besonders stark sind Menschen im globalen Süden von der Krise betroffen, die vor allem vom globalen Norden verursacht wird. Das wollen wir ändern.

Mit act4change unterstützt der Weltfriedensdienst die faire Verteilung und den Erhalt der Lebensgrundlagen weltweit.

Warum Wasser?

Wasser ist Leben – aber in vielen Gegenden der Welt wird das Wasser knapp. Millionen Kleinbäuer*innen sind abhängig vom Zugang zu Wasser. Gerade im globalen Süden kontrollieren private Investor*innen große Teile der Wasserreserven und beuten sie ohne Rücksicht auf Mensch und Umwelt aus. Wasserraub bedroht auch die Arbeit unserer Partnerorganisationen. Als Teil der weltweiten Friedensbewegung macht sich der Weltfriedensdienst deshalb gegen Wasserraub stark und hilft Wasser zu schützen.

Mit act4change erklären wir den Zusammenhang von Wasser und Wald, Wasser und Landwirtschaft und Wasser und Klimakrise.

Was hat das mit mir zu tun?

Ob in Jeans, im Handy oder in Fleisch – in unseren Alltagsprodukten steckt jede Menge Wasser, das bei der Herstellung eingesetzt wird. Wasserreiche Produkte wie Baumwolle oder Datteln gedeihen nur in heißen, trockenen Regionen. Durch den Kauf wasserreicher Produkte rauben wir den trockensten Ländern das Wasser, zerstören Ökosysteme und die Lebensgrundlagen der lokalen Bevölkerung. Die gute Nachricht: Durch klugen Konsum kann jede*r auch zur Lösung beitragen – hier in Deutschland und global.

Im Rahmen von act4change reflektieren wir das eigene (Konsum-) Verhalten und zeigen Alternativen auf.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

    Wir sind dabei! Es nimmt / nehmen teil
    eine Klassemehrere Klassendie gesamte Schule

    Wir nehmen voraussichtlich in folgender Form teil
    AktionstagJobdayandere Aktion

    Wir interessieren uns insbesondere für folgendes Workshop-Angebot
    Wasser und WaldWasser und Landwirtschaft


    Luzie Heidemann

    Bildungsarbeit

    heidemann@weltfriedensdienst.de

    Tel.: +49 (0)30 253 990-42

    Juliette Schreiber

    Bundesfreiwilligendienst

    act4change@weltfriedensdienst.de

    Tel.: +49 (0)30 253 990-41

    Kindesschutz – Der Weltfriedensdienst e.V. setzt sich für eine Beendigung der Gewalt an Kindern ein und bekennt sich zum gendergerechten Schutz von Kindern und Jugendlichen vor jeder Form von Gewalt. Mehr lesen: Regelungen zum Kindesschutz (PDF).

    Schutz vor COVID-19 – Der Schutz unser aller Gesundheit und die Eindämmung von COVID-19 hat für uns höchste Priorität. Bei der Durchführung der Bildungseinheiten halten wir uns an Abstandsregelungen und Hygienevorschriften. Wir gestalten die Workshops flexibel entsprechend der Voraussetzungen vor Ort und gerne auch an der frischen Luft.