Frieden läuft – mit Ihrer Unterstützung!
Spendenaktion zum Blue Run

Hallo, ich bin Simon Fischer und ich lebe derzeit mit meiner Frau und meinen beiden Kindern in der Loreleystadt St. Goarshausen in Rheinland-Pfalz. Zwei Jahre lang war ich mit dem Weltfriedensdienst als Koordinator und Fachkraft im Norden Kenias unterwegs.

Und ich habe es dort mit eigenen Augen gesehen: Die Lebensgrundlagen der Menschen sind in akuter Gefahr. Steigende Temperaturen, extreme Dürren, plötzliche Überschwemmungen – der Klimawandel verschärft andere Konflikte. Und der Wassermangel dort ist extrem.

Wir alle können daran etwas ändern. Helfen auch Sie: Machen Sie mit bei meiner Spendenaktion!

Warum ich diese Spendenaktion starte?

Mich lassen diese Eindrücke nicht mehr los: Seit Jahren gibt es im Norden Kenias keine richtige Regenzeit mehr. Menschen und Tiere leiden unter Hunger, Durst und Mangelernährung. Die Not der Menschen führt zu Konflikten zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen, sie stehlen einander Vieh und es gibt bewaffnete Angriffe.

Ich habe in Kenia gesehen, was passiert, wenn an einem Ort innerhalb kürzester Zeit die Durchschnittstemperatur um zwei Grad ansteigt: Der menschgemachte Klimawandel verschärft die Konflikte und bedroht die Lebensgrundlagen der Menschen – und damit den Frieden.

Um auf diese Situation aufmerksam zu machen, starte ich jetzt in Deutschland zusammen mit dem Weltfriedensdienst den Blue Run: Als begeisterter Marathon-Läufer rannte ich vom Bodensee über Bonn nach Berlin – 31 Marathons in 31 Tagen. Am 18. April bin ich glücklich in der Hauptstadt angekommen. Es geht mir dabei darum, Menschen wie Sie zu erreichen: Gemeinsam können wir etwas ändern!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So geht Frieden: Bei den Peace-Camps von CPI in Kenia wachsen Kinder verschiedener Bevölkerungsgruppen zu einem Team zusammen. Daraus entstehen Freundschaften, die weite Kreise ziehen. Frieden entsteht.

Was macht der Weltfriedensdienst in Kenia?

Gemeinsam mit seinen Partnerorganisationen vermittelt der Weltfriedensdienst in den Konflikten vor Ort. Die Arbeit ist extrem nah an den Menschen dran und macht richtig Sinn. Davon bin ich überzeugt.

Großartig sind zum Beispiel die Peace-Camps der Children Peace Initiative (CPI Kenya). Daran nehmen Kinder aus verschiedenen Bevölkerungsgruppen teil. Es gibt Spiele, Gesprächsrunden und andere Aktivitäten. Die Kinder lernen dabei, was ein Konflikt ist, wie er entsteht und in welche psychologischen Fallen man tappen kann. Und sie verstehen, wie sie ein Teil der Lösung sein können: Sie merken, dass sie sich eigentlich ganz schön ähnlich sind.

So entstehen Freundschaften. Und dann werden die Familien der Kinder einbezogen. Auch sie nähern sich an. Schritt für Schritt findet wieder Austausch zwischen den Gruppen statt. Handel wird wiederbelebt und Weideflächen miteinander geteilt. Es entsteht ein Nährboden für dauerhaften Frieden. Schritt für Schritt.

Seit 2012 arbeitet CPI so im Norden Kenias. Und ich kann nur bestätigen: In den Regionen, in denen die Organisation bislang tätig war, ist ein langfristiger Frieden entstanden. Es gibt dort kaum noch bewaffnete Angriffe und Viehdiebstähle. Es ist ein wirklich spürbar nachhaltiges und sehr sinnvolles Projekt.

Wofür werden die Spenden eingesetzt?

Durch meine Arbeit in Kenia habe ich den Weltfriedensdienst als zuverlässige und vertrauenswürdige Organisation kennengelernt. Da ich weiß, dass Spenden dann besonders wirkungsvoll und effizient eingesetzt werden können, wenn sie nicht an einen bestimmten Zweck gebunden sind, habe ich mich für eine Spendenaktion ohne Zweckbindung entschieden. Das verursacht die geringsten Verwaltungskosten.

Ich freue mich über jede Spende, die eingeht. Machen Sie jetzt bei meiner Spendenaktion mit – ganz egal, wie viel Sie geben können. Jede Spende zählt. Herzlichen Dank!

Spendenkonto

Weltfriedensdienst e.V.
IBAN: DE10 3702 0500 0003 1475 05
BIC: BFSWDE33XXX (Bank für Sozialwirtschaft)
Spendenstichwort:
Blue Run - Spendenaktion

→ Das hier dargestellte Projekt ist ein Beispiel für unsere weltweite Friedensarbeit.

→ Spenden kommen der gesamten Arbeit des Weltfriedensdienstes zugute, nicht nur diesem Projekt.

→ Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus.

Sie haben Fragen? Melden Sie sich gerne bei Änne Rosenburg.

 

Änne Rosenburg

Referentin für Fundraising

rosenburg@weltfriedensdienst.de

Tel.: +49 (0)30 253 990-22

Zusammen wirken: Gemeinsam mit lokalen Partnern unterstützen wir Menschen, ihre Lebensumstände aus eigener Kraft zu verbessern. Als gemeinnützige Organisation der Entwicklungszusammenarbeit sind wir in mehr als 20 Ländern rund um den Globus aktiv.

Transparent und sparsam: Das DZI bescheinigt uns seit 1991 die ordnungsgemäße Verwendung der uns anvertrauten Spenden. Gerne können Sie sich in unserem aktuellen Jahresbericht selbst davon überzeugen.

Bilder © WFD/CPI/Simon Fischer