work4peace: Das interaktive Bildungsprojekt des Weltfriedensdienst

– Die Idee –

Etwas über die Konflikte und Ungerechtigkeiten in der Welt zu lernen und zu verstehen – das ist eine Sache: SchülerInnen beschäftigen sich im Unterricht oder an Projekttagen mit den unterschiedlichen Chancen für Bildung, hier und im globalen Süden. Dabei wird die Bereitschaft geweckt, sich für bessere Bildungschancen Gleichaltriger weltweit zu engagieren. Doch tatsächlich etwas aktiv zu tun – diese Chance bietet work4peace. Es verbindet die Elemente Lernen und Handeln. Beim Job-Day erkunden SchülerInnen einen Tag die Arbeitswelt und jobben, statt in die Schule zu gehen. Durch den Verdienst werden Kinder und Jugendliche in Partnerprojekten des Weltfriedensdienst gefördert. Die Einnahmen aus dem Job-Day fließen in ausgewählte Bildungsprojekte. So lernen die SchülerInnen, dass sie etwas verändern können.

– Die Geschichte –

Schuljahre 2005-2007: work4peace – das Bildungsprojekt in Berlin geht in die Startlöcher. Im ersten Jahr beteiligten sich 13 Schulen, im Jahr darauf sind es schon 30 Schulen. Mehr als 5.000 SchülerInnen brachten durch ihr Engagement 55.000 € für SchülerInnen in Ghana, Mosambik und Namibia zusammen!

Schuljahre 2008-2010: Dank des Einsatzes von über 50 Schulen flossen reichlich Spenden in unsere Bildungsprojekte in Länder Afrikas. Einige Schulen heben sich durch ihr ungebrochenes Engagement Jahr für Jahr besonders hervor.

Schuljahre 2011-2015: Insgesamt haben sich in den vergangenen zehn Jahren 90 Schulen an der Aktion work4peace beteiligt und insgesamt über 367.500€ Spendeneinnahmen aufgebracht. Das Interesse nimmt stetig zu.

 

– Engagement mit dem Weltfriedensdienst e.V. –

> Kompetenz: Der Weltfriedensdienst ist Teil des Berliner Bildungsnetzwerkes. Die Senatsverwaltung  für Bildung, Wissenschaft und Forschung befürwortet und unterstützt work4peace.

> Erfahrung: Der Weltfriedensdienst hat über 50 Jahre Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit und steht auf der EPIZ Empfehlungsliste für Globales Lernen in Berlin.

> Global vernetzt: Der Weltfriedensdienst hat weltweit 49 Partnerprojekte in 23 Ländern zu den Themen Frieden – Umwelt – Entwicklung.

> Die Organisation vor Ort: Der Weltfriedensdienst ist eine Organisation mit Sitz in Berlin. Aufgrund der räumlichen Nähe können wir uns auf Sie einstellen und persönliche Treffen vereinbaren.

> Sparsamkeit und Effizienz: Der Weltfriedensdienst kommt mit besonders geringen Verwaltungskosten aus. Das bestätigt das Deutsche Zentral-Institut für soziale Fragen mit dem DZI-Spendensiegel.

 

Das sind wir:

work4peace wird koordiniert von

Stefanie_ WFD

Stefanie Hess
hess[at]weltfriedensdienst.de

+49 30 253 990-21
Unterstützt wird sie von

 

 

PraktikantIn
aktion[at]work4peace.de

+49 30 253 990-41

 

 

 

 

julian-fsjwebJulian Koch
projekt[at]work4peace.de

+49 30 253 990-42

 

 

Doch wir sind nicht alleine! Bei work4peace arbeiten wir mit unserem ehrenamtlichen Bildungsteam eng zusammen.

Das ehrenamtliche Bildungsteam ist eine bunte Gruppe aus Interessierten verschiedener Berufs- und Altersgruppen, darunter LehrerInnen, ehemalige KooperantInnen (EntwicklungshelferInnen), Studierende und Auszubildende. Zusammen gestalten wir die Unterrichtseinheiten und Workshops für Eure Schulen.
Kennst Du eine Person, die gerne mit SchülerInnen arbeitet und für unser Bildungsteam infrage kommt? Dann zeige ihr unsere Website, wir freuen uns immer über weitere Unterstützung!


 

Spendenformular

FundraisingBox Logo

×
Spendenwidget

×

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie die neuesten Informationen über die Arbeit des Weltfriedensdienst e.V.

Sie haben sich erfolgreich angemeldet.